Tennis

Tennis in Acapulco: Top-Ten-Schreck Altmaier besiegt Zverev

Frühes Aus für Setzlisten-Ersten in Acapulco

Top-Ten-Schreck Altmaier überrascht Zverev und feiert größten Erfolg

Alexander Zverev musste sich in Acapulco Daniel Altmaier beugen.

Alexander Zverev musste sich in Acapulco Daniel Altmaier beugen. Getty Images (2)

Das ATP-Turnier in Acapulco hat früh seine erste dicke Überraschung erlebt - auf die Alexander Zverev gerne verzichtet hätte. Der Weltranglisten-Sechste, der beim mit 2,2 Millionen US-Dollar dotierten Hartplatzturnier an Position eins gesetzt ist und es 2021 gewann, musste sich in der Nacht auf Mittwoch (MEZ) bereits nach dem Auftaktmatch verabschieden.

Zverev unterlag seinem Landsmann Daniel Altmaier mit 3:6, 6:3, 3:6. Altmaier, der im Match insgesamt zwei Punkte weniger holte, aber sechs von sieben Breakbällen abwehrte, feierte damit den größten Erfolg seiner Karriere, sofern man die Weltranglistenposition seines Gegners heranzieht. Der 25 Jahre alte Kempener, derzeit selbst Nummer 57 der Welt, hat damit von sechs Duellen mit Top-Ten-Spielern beachtliche vier gewonnen.

Während es Altmaier im Achtelfinale nun mit dem Serben Miomir Kecmanovic zu tun bekommt, erlebte Zverev bereits die zweite Enttäuschung binnen kurzer Zeit in Mexiko. Erst in der vergangenen Woche hatte er beim kleinen Turnier in Los Cabos das Finale durch eine unerwartete Dreisatzniederlage gegen den späteren Überraschungstitelträger Jordan Thompson verpasst. Nun in Acapulco verpasste der Australier allerdings wie Zverev das Achtelfinale - 3:6, 7:5, 4:6 gegen den Qualifikanten Aleksandar Kovacevic (USA).

Koepfer hat es am Ende eilig - Maria profitiert von Aufgabe

Neben Altmaier schaffte mit Dominik Koepfer noch ein zweiter Deutscher den Sprung in die Runde der letzten 16. Der 29-Jährige setzte sich gegen den französischen Qualifikanten Terence Atmane mit 6:4, 4:6, 6:0 durch und trifft als nächstes auf den an Position acht gesetzten US-Amerikaner Frances Tiafoe.

In San Diego erwischte derweil Tatjana Maria einen erfolgreichen Start, sie profitierte dabei allerdings von einer Schulterverletzung ihrer Gegnerin Leylah Fernandez. Die Kanadierin hatte nach dem mit 7:6 (9:7) gewonnenen ersten Satz im zweiten Durchgang mit 0:4 zurückgelegen, als sie nicht mehr weiterspielen konnte. Für Maria geht es dagegen mit einem Duell gegen die Australierin Daria Saville weiter.

jpe