3. Liga

3. Liga, SpVgg Unterhaching: Stephan Hain rückt wieder näher ran

Unterhachings Torausbeute lässt zu wünschen übrig

Top-Stürmer Hain rückt wieder näher ran

Fehlt den Hachingern seit August: Stürmer Stephan Hain.

Fehlt den Hachingern seit August: Stürmer Stephan Hain. imago images

Eine Knieverletzung zwang Offensivmann Hain im Spätsommer in die unerwünschte Pause. Während seine Teamkollegen Probleme mit dem Toreschießen entwickelten (sieben aus acht Spielen) und auch aufgrund Corona-Spielausfällen aktuell auf Abstiegsplatz 17 rangieren, arbeitete Hain an seinem Comeback.

Das rückt nun näher, denn der 32-Jährige ist immerhin schon wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. "Wir freuen uns, dass er wieder voll mit dabei ist", so Sportchef Claus Schromm in der "Bild". Eine Rückkehr des Stürmers wird allerdings frühestens im Dezember erwartet. Wie wichtig der Routinier für die Elf von Trainer Arie van Lent ist, ordnete Schromm ziemlich genau ein: "Hain ist generell unser Top-Stürmer und enorm wichtig für uns." Momentan bester Schütze im Kader ist Neuzugang Patrick Hasenhüttl mit zwei Treffern.

Fragezeichen hinter Hufnagel

Für das kommende Spiel am Sonntag (14 Uhr, LIVE! bei kicker) gegen Viktoria Köln steht indes hinter dem Einsatz von Lucas Hufnagel noch ein Fragezeichen. Der in der Vorwoche bereits aufgrund von Hüftschmerzen aussetzende Mittelfeldspieler hat weiterhin Probleme.

Auch wenn Hain und vielleicht auch Hufnagel am Wochenende fehlen sollten, soll der Abwärtstrend der SpVgg nach vier Niederlagen am Stück gegen Köln gestoppt werden.

aho

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Mörschels Doppelpack leitet Uerdingens Sieg ein

alle Videos in der Übersicht