2. Bundesliga

Wie aufstiegsreif sind Paderborn , D98, H96 und der HSV?

Die Topwerte der vier Klubs

Top-Quartett unter sich: Wie aufstiegsreif sind HSV, Paderborn, Darmstadt und 96?

Welche Stärken haben die vier Topteams?

Welche Stärken haben die vier Topteams? imago images

Das sind die Topwerte von Hannover 96

In keinem Spiel blieb 96 torlos, nur Paderborn traf auch immer.

Mit elf Toren stellt Hannover die beste Offensive in Auswärtsspielen.

Hannover kassierte noch kein einziges Kontergegentor - wie Hamburg, Rostock, Karlsruhe und Regensburg.

31,9 % aller Flanken kommen beim Mitspieler an, eine bessere Quote hat nur der KSC (34,0 %).

Das sind die Topwerte des Hamburger SV

Der HSV stellt mit fünf Gegentoren die beste Defensive.

Das Team spielte bereits sechsmal zu null, so oft wie kein anderes.

Erst 86 Minuten lag der HSV hinten, so wenig wie kein anderes Team.

Das Team von Tim Walter ist die einzige Mannschaft ohne Punktverlust in fremden Stadien.

Hamburg erzielte bereits sechs Kopfballtore, mit dem FCK die meisten in der Liga.

Das sind die Topwerte des SC Paderborn

SAISON 2022/23

Der SCP stellt mit 25 Toren die beste Offensive.

Zudem hat Paderborn mit 66 Chancen auch die meisten der Liga.

Das Team von Lukas Kwasniok ist die einzige Mannschaft ohne Punktverlust im eigenen Stadion.

Der SCP hat mit neun Scorerpunkten durch Einwechselspieler (fünf Tore, vier Assists) den besten Wert der Liga.

Zudem hat Paderborn hat mit 52,9 % die beste Zweikampfquote der Liga.

Passsicherstes Team mit einer Quote von 83,5 % angekommenen Pässen. 

Nur neun Fouls pro Spiel, die wenigsten von allen Teams.

Das sind die Topwerte des SV Darmstadt 98

Darmstadt lässt die wenigsten Chancen zu (30).

14-mal werden 98-Akteure per Foul gestoppt pro Partie, so häufig wie keine anderen Spieler.

Schon vier Tore gelangen nach eigenen Ecken, nur der HSV und Kiel haben ebenso viele.

463 Minuten lag Darmstadt in dieser Saison in Führung, mehr als jedes andere Team, es folgt der HSV mit 353 Minuten.

tru

Altersranking der Zweitligisten: Wer setzt auf die jüngsten Spieler?