Tennis

Tolles Comeback gegen Djokovic: Thiem feiert 300. Sieg auf der Tour

Serbe schenkt im entscheidenden Tiebreak ein 4:0 her

Tolles Comeback gegen Djokovic: Thiem feiert 300. Sieg auf der Tour

Geballte Faust: Dominic Thiem befindet sich auf dem Weg ins Finale.

Geballte Faust: Dominic Thiem befindet sich auf dem Weg ins Finale. imago images

Auch wenn Novak Djokovic eine erstklassige Saison gespielt hat und das Jahr als Nummer 1 der Welt beenden wird - es war dennoch zu spüren, dass der Serbe aktuell nicht mehr die Dominanz früherer Tage ausstrahlt. Das zeigte sich dann auch im Halbfinale gegen Dominic Thiem, es war zugleich die Neuauflage des Australian-Open-Finales, das der "Djoker" für sich entschieden hatte.

Satz eins war lange Zeit relativ ausgeglichen, wenngleich Thiem weniger Probleme bei seinem Aufschlag hatte als Djokovic, der im Schlussspurt des Durchgangs entscheidend schwächelte und das Break kassierte. Thiem holte sich mit seiner gewohnt bärenstarken Vorhand den Spielball, nahm anschließend seinem Gegner das Service ab, weil dieser den Ball ins Netz setzte, und brachte den Satz letztlich routiniert nach Hause.

Spannung pur in Satz zwei

Duplizität der Ereignisse in Durchgang zwei: Beide Spieler servierten anfangs stabil, aber wieder wackelte Djokovic etwas mehr, so musste er beim 2:2 ein Break abwehren - und hatte dabei auch Glück, dass Thiem zu aggressiv spielte und deshalb gleich zwei falsche Entscheidungen traf.

Insgesamt hatte sich Djokovic aber gesteigert - vor allem bei den "Unforced Errors", bei denen sich die beiden nun die Waage hielten. Zum Vergleich: In Durchgang eins hatte Djokovic 14, Thiem nur 8. Der Serbe brachte Thiem im späteren Verlauf dann selbst mehrfach in Bedrängnis, konnte aber gleich drei Breakbälle nicht nutzen, auch weil der Österreicher in diesen entscheidenden Momenten exzellent aufschlug. Die Entscheidung musste im Tiebreak fallen - und auch der war eng.

Thiem lässt vier Matchbälle liegen

Novak Djokovic

Nervenstark: Novak Djokovic Getty Images

Djokovic führte mit 4:2, musste dann aber beim Stand von 5:6 und eigenem Aufschlag den ersten Matchball abwehren. Den zweiten Matchball hatte Thiem dann bei eigenem Service - und leistete sich einen Doppelfehler! Danach musste Thiem einen Satzball abwehren und durfte kurz darauf abermals zum Matchgewinn servieren - wieder sollte es nichts werden, ebenso wenig mit dem vierten. Dann war der Satz mit 10:12 weg.

Dramatisches Finish in Satz drei

Die vergebenen Siegchancen schienen Thiem nicht zu jucken, der 27-Jährige schüttelte sich kurz und spielte auch in Satz drei wie auch sein Kontrahent auf sehr hohem Niveau. Es entwickelte sich ein Spiel auf des Messers Schneide. Die erste große Drucksituation hatte Djokovic, der gegen den Matchverlust servieren musste. Der Serbe tat dies recht souverän, ergo ging es erneut in den Tiebreak. Thiem startete in diesen mit einem Doppelfehler - es war der erste in dem Satz überhaupt. Kurz darauf lag der Österreicher 0:4 zurück, doch er kämpfte sich stark zurück, machte sechs Punkte in Folge - und hatte zwei Matchbälle. Djokovic wehrte den ersten per Ass ab, den zweiten schickte er dann aber ins Aus - und Thiem hatte den Sieg in der Tasche, sein 300. auf der Tour überhaupt.

"Er hat nach 0:4 alles richtig gemacht, er hat großartig gespielt", lobte Djokovic den Österreicher, der sich nun auf das Finale gegen Rafael Nadal oder Daniil Medvedev freuen darf - und ankündigte: "Es wird das letzte Match eines schwierigen Jahres. Wir werden versuchen, eine große Show zu liefern. Ich bin einfach unglaublich glücklich."

drm