Bundesliga

Tolle Tore, die uns verwöhnen

kicker-Herausgeber Karl-Heinz Heimann dreht den Scheinwerfer

Tolle Tore, die uns verwöhnen

Karl-Heinz Heimann

kicker-Herausgeber Karl-Heinz Heimann.

Am Mittwoch folgte im spanischen Pokal der Solo-Lauf des 19-jährigen Argentiniers Lionel Messi mit dem Ball am Fuß übers halbe Spielfeld, bei dem ihn kein Gegner von Getafe stoppen konnte, wie weiland Maradona anno 86 bei der WM. Und noch einmal Bundesliga. Werders Diego nutzte den "Ausflug" von Aachens Torhüter Nicht in den Werder-Strafraum mit einem Fernschuss von jenseits der Mittellinie, also aus weit über 60 Metern, aufs leere Alemannen-Tor. Ich fürchtete schon, der Ball würde nach dem Aufspringen vor dem Tor über die Latte fliegen, doch er sprang ins Netz. Die Bayern ließen ihren großen Worten in Stuttgart noch nicht einmal kleine Taten folgen. Die drei Titelaspiranten treffen fast nur noch auf (aus heutiger Sicht) Abstiegskandidaten. Schalke hat alle drei gefährdeten Westfalenklubs noch zu Gegnern, mit Nachbarschaftshilfe kann der Spitzenreiter nicht rechnen! Werder hat nur noch ein Heimspiel. Stuttgart spielte wenig berauschend in der Herbstserie gegen seine kommenden Gegner: Gladbach und Bochum zu Hause jeweils 1:0, Mainz und Cottbus auswärts 0:0.

So überraschend war die Vergabe der EM 2012 an Polen und die Ukraine ja nun auch nicht. Es wäre ein Hohn gewesen, hätte man den Italienern dieses Turnier zugesprochen, nach allem, was dort dem Fußball in jüngster Vergangenheit angetan wurde. Für Polen und vor allem die Ukraine ist das Turnier eine riesige Chance, weit über den Fußball hinaus. So vorsintflutlich, wie hier und da behauptet, gehts dort auch nicht mehr zu. Schon frühzeitig hat man mit Blick auf die EM 2012 mit der Verwirklichung der Pläne begonnen. So wird im neuen Stadion von Schachtjor Donezk, das 50000 Zuschauern Platz bietet und die Forderungen der UEFA für die Fünf-Sterne-Stadionkategorie erfüllt, in diesen Tagen mit dem Bau der Dachkonstruktion begonnen, im Mai 2008 soll das Stadion eingeweiht werden. Die Pläne für die Verbesserung der Verkehrs-Infrastruktur sind freilich ein Stück weit zu optimistisch, um völlig verwirklicht werden zu können.