Regionalliga

Wattenscheid-Trainer Toku: "Man hat uns im Frühjahr nicht die Wahrheit gesagt"

Wattenscheids ehemaliger Trainer im kicker-Interview

Toku: "Leider hat man uns im Frühjahr nicht die Wahrheit gesagt"

Ex-Spieler und -Coach Farat Toku wird für einen Neustart bei er SG Wattenscheid 09 nicht mehr zur Verfügung stehen.

Ex-Spieler und -Coach Farat Toku wird für einen Neustart bei er SG Wattenscheid 09 nicht mehr zur Verfügung stehen. imago images

Ob, und falls ja, wann, wie und in welcher Spielklasse es für die SG Wattenscheid 09 weitergeht, steht auch nach fast exakt einem Monat nach der Einstellung des Spielbetriebs am 23. Oktober noch nicht fest. Was dagegen feststeht, ist, dass der bisherige Trainer Farat Toku für einen Neubeginn nicht mehr zur Verfügung stehen wird: "Eines kann ich Ihnen aber versichern: Ich werde dabei keine Rolle mehr spielen", sagte er im kicker-Interview.

Toku: "Als die Nachricht kam, tat es sehr weh"

Toku werde sich vielmehr neuen Aufgaben zuwenden, zunächst in Polen und anschließend in der Slowakei hospitieren. Die Insolvenz von Wattenscheid 09 kam für ihn "nach all den Entwicklungen der vergangenen Monate" zwar nicht mehr überraschend. "Als die Nachricht kam, tat es sehr weh", gestand der 39-Jährige aber ein, der bereits zwischen 2007 und 2011 als Spieler für die SG 09 gegen den Ball getreten hatte und seit Mai 2015 das Traineramt ausübte. Leid tat es ihm für die Spieler, weshalb er froh darüber ist, dass die überwiegende Mehrzahl bereits bei anderen Vereinen Unterschlupf gefunden hat. "Ich hoffe, dass sie in der Winterpause Verträge bekommen. Das haben sie verdient."

Der Blick zurück fällt ihm nicht leicht. Toku bedauert, dass die Mannschaft nicht die Chance bekommen hat, zu zeigen, dass sie trotz des Abzugs von neun Punkten das Zeug zum Klassenerhalt gehabt hätte. Die Fehler seien aber nicht im sportlichen Bereich gemacht worden: "Ich denke, der Verein hat es versäumt, [...] professionelle Strukturen aufzubauen und sich breiter aufzustellen. Es wurde nie langfristig gedacht, im Marketing- oder Sponsoring-Bereich gab es kein geeignetes Konzept. Brach ein Sponsor weg, gab es keinen Ersatz", beschrieb Toku die langjährige finanzielle Malaise in Wattenscheid. Zudem fühlt er sich im Nachhinein nicht korrekt informiert: "Leider hat man uns im Frühjahr nicht die Wahrheit gesagt."

Lesen Sie das komplette Interview mit Farat Toku im neuen kicker vom Donnerstag.

rd/jer