Amateure

Timon Schmitz: Von Rot Weiss Ahlen zur SG Wattenscheid 09

Oberliga Westfalen

Timon Schmitz hat es von Rot Weiss Ahlen zur SG Wattenscheid 09 "hin verschleppt"

Neuer Dampfmacher für die SG Wattenscheid 09: Timon Schmitz, hier noch im gestreiften Trikot von Rot Weiss Ahlen, gilt als dynamischer Mittelfeldspieler.

Neuer Dampfmacher für die SG Wattenscheid 09: Timon Schmitz, hier noch im gestreiften Trikot von Rot Weiss Ahlen, gilt als dynamischer Mittelfeldspieler. imago images/Aalto-Foto

Oberliga Westfalen

Trainer Christian Britscho hat mit Timon Schmitz das geschafft, was sich die SG Wattenscheid 09 für den kommenden Sommer zum Ziel gesetzt hat: In die Regionalliga aufsteigen. Um das Kunststück von 2019/20 auch beim schwarz-weiß-gekleideten Ex-Bundesligisten zu vollbringen, sind beide nun wieder vereint.

Britscho weiß nur zu gut, wen er da für die SGW gewinnen konnte: "Timon ist trotz seines jungen Alters ein ziemlich kompletter Spieler, der sowohl gegen als auch mit dem Ball richtig gute Leistungen abliefert. Er hat ein gutes Tempodribbling und ist ein torgefährlicher Mittelfeldspieler, der im Zentrum so ziemlich jede Position spielen kann. Ein ziemlich kompletter Allrounder, der uns mit seiner Dynamik, Laufstärke und Einsatzbereitschaft wirklich guttun wird." Schmitz soll in Wattenscheid auch eine Lücke füllen, wie Britscho weiter ausführt: "Nachdem Norman Jakubowski ja schon so lange ausfällt, kann er eine Bereicherung für uns sein, um auf die entstandene Lücke reagieren zu können."

Schmitz kennt die Anforderungen

Der so gelobte 23-Jährige, der das Fußballspielen bei Preußen Münster und beim VfL Bochum maßgeblich gelernt hat und seit Sommer 2020 37-mal für Ahlen in der Regionalliga spielte (fünf Tore), erklärt, warum er den Weg an die Lohrheide gewählt hat: "Ich bin froh, dass es mich nun hierhin verschleppt hat. Die Gespräche waren super. Ich freue mich auf die neue Herausforderung bei der SG Wattenscheid 09. Ich kenne das Trainerteam und einige Spieler ja bereits und bin mit vielem vertraut, was der Trainer sich von der Mannschaft wünscht."

Sportvorstand Christian Pozo y Tamayo ist übrigens auch optimistisch, dass der vierte Wintertransfer nach Mike Osenberg, Jacob Lazarus und Semih Köse ein guter Fang war: "Wir freuen uns, dass sich ein Spieler von seinem Format für uns entschieden hat und sind uns absolut sicher, dass das sowohl fußballerisch als auch charakterlich perfekt passen wird mit Timon."

stw/pm

Früher erste Liga, heute Amateurfußball