Handball

THW Kiel bezweifelt Starttermin in Champions League

Szilagyi: Keine Reise in ein Risikoland

THW Kiel bezweifelt Starttermin in Champions League

Viktor Szilagyi

Kann sich einen HCL-Start Mitte September schwer vorstellen: THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi. imago images

Es gebe "keine Gewissheit, dass es dann auch wirklich losgeht. Stand heute ist es schwer vorstellbar, dass wir Mitte September Champions League spielen", sagte er den "Kieler Nachrichten" (Montag). "Wichtig ist, dass uns an allen Spielorten die Standards gewährleistet werden, die wir hier haben. Wir werden sicherlich kein Teammitglied einer Gefahr aussetzen oder den Ligabetrieb durch eine Reise in ein Risikoland gefährden."

Von Aalborg bis Zagreb

Der THW muss nach Kroatien (Zagreb), in die Ukraine (Saporoschje), nach Frankreich (Nantes), Ungarn (Veszprem), Spanien (Barcelona), Slowenien (Celje) und Dänemark (Aalborg) reisen. Die Bundesliga soll ihren Spielbetrieb Anfang Oktober aufnehmen.

Landin ist genervt

Weil die Klubs bei internationalen Reisen bisher auf Linienflüge gesetzt haben, prüft der europäische Verband EHF die Nutzung von teureren Charterflügen. Dabei wird eine finanzielle Unterstützung der Vereine erwogen. Torhüter Niklas Landin, der gerade zum Welthandballer 2019 gewählt wurde, meinte über den Start der Champions League: "Es nervt, sich Gedanken darüber zu machen, wann was losgeht und ob mit oder ohne Zuschauer. Deshalb habe ich für mich entschieden, einfach davon auszugehen, dass alles wie geplant losgeht."

dpa