Handball

THW Kiel deklassiert Coburg - Füchse Berlin feiern einen 18-Jährigen

Bundesliga, 9. Spieltag

THW deklassiert Coburg - Füchse feiern einen 18-Jährigen

Er behielt am Samstagabend die Nerven: Füchse-Linksaußen Tim Freihöfer (r.).

Er behielt am Samstagabend die Nerven: Füchse-Linksaußen Tim Freihöfer (r.). imago images (2)

Der THW Kiel hat sich an die Tabellenspitze gesetzt: Dank eines 41:26 (22:13)-Heimsiegs über Aufsteiger HSC 2000 Coburg verdrängten die Zebras die Rhein-Neckar Löwen am Samstag vom Platz an der Sonne. Die Norddeutschen profitierten davon, dass die Partie der Mannheimer bei GWD Minden coronabedingt abgesagt werden musste.

Beste Werfer in der Kieler Partie waren Oskar Sunnefeldt mit acht Treffern für den THW und Florian Billek mit sechs Treffern für den weiterhin punktlosen Tabellenletzten aus Coburg.

THW-Coach Filip Jicha hatte einige Spieler aus der zweiten Reihe in die erste Sieben beordert. Im Tor stand Dario Quenstedt, auf Rechtsaußen spielte Sven Ehrig, im linken Rückraum der Schwede Sunnefeldt. Bis zum 7:7 (10.) hielt Coburg mit, danach zog der THW bei seinem siebten Saisonsieg unaufhaltbar davon.

Youngster Freihöfer beweist starke Nerven

Im frühen Samstagabendspiel setzten sich die Füchse Berlin nach 20-tägiger Pause in einer umkämpften Partie mit 31:29 (16:17) beim Bergischen HC durch. Besonders bemerkenswert: In der Schlussphase bewies der erst 18-jährige Linksaußen Tim Freihöfer extrem gute Nerven und erzielte drei wichtige Treffer. Routinier Hans Lindberg erzielte mit zehn Toren die meisten der Begegnung.

Der Bundesliga-Samstag im Stenogramm:

Bergischer HC - Füchse Berlin 29:31 (17:16)

Tore für den BHC: Darj (5), Schmidt (5), Gutbrod (4), Gunnarsson (4/3), Babak (3), Majdzinski (3), Stutzke (3), Szücs (1), Boomhouwer (1)
Tore für die Füchse: Lindberg (10/6), Holm (6), Wiede (4), Freihofer (3), Matthes (2), Andersson (2), Drux (1), Koch (1), Gojun (1), Milosavljev (1)

THW Kiel - HSC 2000 Coburg 41:26 (22:13)

Tore für den THW: Sunnefeldt (8), Sagosen (6), Pekeler (5), Zarabec (5), Ehrig (3), Dahmke (3), Jacobsen (3), Reinkind (3), Duvnjak (2), Ekberg (2/2), Wiencek (1)
Tore für Coburg: Billek (6), Zeman (5), Schikora (4), Varvne (4), Schröder (2), Dettenthaler (1), Zetterman (1), Kurch (1), Sproß (1), Neuhold (1)

msc

Deutschlands Handballer des Jahres seit 2000