Bundesliga

Thuram und Plea vor dem Comeback - Warten auf Zakaria

Gladbach: Rose über den Fahrplan beim Star-Trio

Thuram und Plea vor dem Comeback - Warten auf Zakaria

Marcus Thuram

Ist wieder im Angriffsmodus: Marcus Thuram. picture alliance

Viel Zeit bleibt nicht mehr bis zum ersten Pflichtspiel. Am Samstag wird es ernst für die Borussia, dann geht es in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Regionalligisten FC Oberneuland um den Einzug in die nächste Runde. Es könnte eine Punktlandung für Marcus Thuram werden - der Franzose soll in der nächsten Woche komplett ins Mannschaftstraining einsteigen. "Bei Marcus besteht große Hoffnung, dass er im Pokal dabei sein kann", sagt Trainer Marco Rose. Thuram war gegen Ende der vergangenen Saison am Sprunggelenk operiert worden und hatte in den vergangenen Tagen zumindest schon bei ein paar Übungsformen mit den Kollegen mitmachen können.

Plea soll auch ins Teamtraining einsteigen

Auch bei Plea, der sich im Vorbereitungsverlauf eine Muskelverletzung zugezogen hat, sollte es nicht mehr allzu lange dauern, bis der Stürmer wieder zur Verfügung steht. Beim Torjäger ist ebenso geplant, dass er in den nächsten Tagen wieder voll ins Teamtraining einsteigt. Möglich ist allerdings, dass Rose erst zum Bundesligastart bei Borussia Dortmund am 19. September auf Plea zurückgreifen wird. "Bei Alassane wollen wir auf Nummer sicher gehen, weil er diese Verletzung jetzt schon zweimal hatte. Wir wollen nichts riskieren", sagt Rose, der sich trotzdem offenhält, Plea vielleicht doch schon gegen Oberneuland mit ins Aufgebot zu nehmen.

Spielersteckbrief Plea
Plea

Plea Alassane

Spielersteckbrief Zakaria
Zakaria

Zakaria Denis

Spielersteckbrief Thuram
Thuram

Thuram Marcus

Zakaria fehlt noch länger

Das wird bei Zakaria definitiv nicht der Fall sein. Auf den Schweizer Nationalspieler, der sich Anfang März im Spiel gegen Dortmund am Knie verletzt hatte und operiert wurde, müssen die Borussen weiter warten. "Es sind von Tag zu Tag kleine Schritte, die wir machen. Bei ihm wird es aber noch ein paar Tage länger dauern", kündigt Rose an. "Und die Zeit werden wir ihm geben."

Sorgen um neue Verletzte muss sich der Coach nach dem 4:0 bei VVV Venlo offenbar nicht machen. Jordan Beyer wurde bei der Generalprobe vor dem Pflichtspielauftakt zwar angeschlagen ausgewechselt, doch Rose gab bereits erste Entwarnung: "Wir gehen zunächst von nichts Wildem aus. Jordan hatte letztes Jahr schon mal Probleme am Außenband."

Jan Lustig

Das kicker-Sonderheft 2020/21 - Ab sofort im Handel

Stecktabelle, Spielplan-Poster, Interviews - Das Bundesliga-Sonderheft

alle Videos in der Übersicht