Regionalliga

Thoß: "Es gibt nur zwei Möglichkeiten"

Goslar: Bei Abstieg droht die Landesliga

Thoß: "Es gibt nur zwei Möglichkeiten"

Sieht seine Mannschaft am Scheideweg: GSC-Trainer Sven Thoß.

Sieht seine Mannschaft am Scheideweg: GSC-Trainer Sven Thoß. imago

"Entweder eine Mannschaft wächst an so einer Aufgabe oder sie zerbricht daran", ist sich der GSC-Trainer sicher. Der Druck dürfte in den kommenden Wochen allerdings nicht kleiner werden. Denn kurz vor der Partie gegen Lüneburg am vergangenen Wochenende wurde publik, dass man im Harz keine Oberliga-Lizenz beantragt hat. Bedeutet: Sollte der Sportclub nach 34 Spieltagen tatsächlich unter dem Strich stehen, müsste die Thoß-Elf nächste Saison in der Landesliga starten.

Umso wichtiger sei, dass der GSC punktet und dabei das richtige Auftreten an den Tag legt, sagte Thoß. "Im Abstiegskampf muss man auch kratzen, beißen und spucken", forderte der 49-Jährige. "Da sind wir einfach zu lieb." Vorgemacht hatte es am Samstag der Gegner. "Lüneburg war insgesamt aggressiver und cleverer", sagte Torhüter Felix Junghan, der trotz zahlreicher Paraden die 0:2-Pleite nicht verhindern konnte.

Besser wollen es er und seine Vorderleute schon am kommenden Samstag (14 Uhr) machen, wenn der vier Punkte entferne VfV Hildesheim in Goslar gastiert.

kon