Int. Fußball

Thomas Tuchel ist Trainer des Jahres 2021

Chelsea-Coach ausgezeichnet

Thomas Tuchel ist Trainer des Jahres 2021

Trainer des Jahres: Thomas Tuchel.

Trainer des Jahres: Thomas Tuchel. imago images/Shutterstock

Thomas Tuchel werden gerne mal Attribute wie "unterkühlt" und "kopflastig" zugeschrieben. Warum das so ist, das weiß Tuchel selbst nicht. "Aber das macht nichts", sagt der Erfolgstrainer, der beim FC Chelsea angekommen ist. "Ich habe das Gefühl, hier am perfekten Platz zu sein."

Dies sei für ihn zum einen "die Voraussetzung für große Erfolge" - und einen solchen gab es am 29. Mai in Porto, als er mit dem FC Chelsea im CL-Finale Manchester City mit 1:0 schlug und sich Europas Krone aufsetze. Die Liga schloss Tuchel auf Platz vier ab, auch weil er den Blues das gab, was sie Ende Januar nach dem Weggang des populären Frank Lampard am dringendsten gebraucht hatte: sportliche Stabilität, beruhend auf einem funktionierenden taktischen Plan.

Vielleicht haben Christian Streich oder Bo Svensson den Preis verdient.

Thomas Tuchel

Bei der Wahl zum Trainer des Jahres verdrängte Tuchel mit 129 Stimmen Vorjahressieger Hansi Flick (118 Stimmen) und Borussia Dortmunds Edin Terzic (75) auf die Plätze. Für Trainerlegende Jupp Heynckes hat Tuchel den Preis "vollkommen verdient. Er brennt für den Fußball. Nur mit dieser Hingabe konnte er so erfolgreich sein. Im Beruf des Trainers gibt es Höhen und Tiefen, aber letztendlich schlägt das Pendel immer auf die Seite dessen, der es verdient."

kicker.tv Exklusiv

Tuchel im Interview: "Die individuelle Auszeichnung ist mir etwas unangenehm"

alle Videos in der Übersicht

Tuchel selbst äußerste sich demütig. "Ich nehme die Auszeichnung sehr dankbar an - als große Auszeichnung fürs gesamte Team, weil ich mich als Teamplayer verstehe. Von daher ist mir die persönliche Auszeichnung auch ein bisschen unangenehm. Wer will entscheiden, was die größte Trainerleistung ist? Vielleicht haben Christian Streich oder Bo Svensson den Preis verdient. Vielleicht könnte man ihn jedes Jahr nach Freiburg fahren. Vielleicht müsste man ihn nach Heidenheim fahren, weil dort überragend gearbeitet wird. Und für den Champions-League-Gewinn reicht der Trainer alleine nicht."

Die Wahl zum Trainer des Jahres führt der kicker seit 2002 durch. Der Fußballer des Jahres wird indes seit 1960 gekürt. Erster Gewinner war Uwe Seeler, Rekordsieger ist Franz Beckenbauer, der viermal gekürt wurde. In diesem Jahr wurde Robert Lewandowski zum zweiten Mal geehrt. Die Auszeichnung für die Frauen, die in diesem Jahr an Nicole Billa von der TSG 1899 Hoffenheim geht, wird seit 1996 vergeben.

Weitere Fakten sowie zahlreiche Gratulationen und Meinungen zur Wahl lesen Sie in der Montagausgabe des kicker - oder im eMagazine.

Die Fußballer des Jahres seit 1960

Das Abstimmungsergebnis:

1. Thomas Tuchel (FC Chelsea) - 129
2. Hansi Flick (FC Bayern München) - 118
3. Edin Terzic (Borussia Dortmund) - 75
4. Bo Svensson (1. FSV Mainz 05) - 74
5. Urs Fischer (1. FC Union Berlin) - 54
6. Christian Streich (SC Freiburg) - 23
7. Stefan Kuntz (U-21-Nationalmannschaft) - 15
8. Oliver Glasner (VfL Wolfsburg) - 14
9. Stefan Leitl (SpVgg Greuther Fürth) - 7
Julian Nagelsmann (RB Leipzig) - 7
Thomas Reis (VfL Bochum) - 7
12. Ole Werner (Holstein Kiel) - 6
13. Friedhelm Funkel (1. FC Köln) - 4
14. Pal Dardai (Hertha BSC) - 3
Adi Hütter (Eintracht Frankfurt) - 3
Jürgen Klopp (FC Liverpool) - 3
Michael Köllner (TSV 1860 München) - 3
Pellegrino Matarazzo (VfB Stuttgart) - 3 
19. Stephan Lerch (VfL Wolfsburg Frauen) - 2

Je eine Stimme erhielten: Herrmann Gerland (Bayern München Co), Kosta Runjaic (Pogon Stettin), Thomas Schaaf (Werder Bremen), Jens Scheuer (Bayern München Frauen), Frank Schmidt (1. FC Heidenheim), Timo Schulz (FC St. Pauli), Christian Titz (1. FC Magdeburg), Martina Voss-Tecklenburg (Frauen-Nationalteam)

Insgesamt wurden 559 gültige von 560 Stimmen abgegeben.

drm