2. Bundesliga

HSV-Coach Daniel Thioune: Emotionaler Appell vor dem Stadtderby

HSV-Coach setzt vor allem auf Arbeit

Thiounes emotionaler Appell vor dem Stadtderby

Er gibt die Marschrichtung für den Montagabend vor: HSV-Coach Daniel Thioune.

Er gibt die Marschrichtung für den Montagabend vor: HSV-Coach Daniel Thioune. imago images

Dass zentrale Fragen aufkommen würden, war Thioune klar, bevor er am Sonntagnachmittag für die Pressekonferenz vor dem Stadtderby auf dem Podium Platz nahm. Der HSV-Coach wollte primär jedoch weniger darüber reden, wo er Moritz Heyer am Montagabend (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker) auf St. Pauli am dringendsten benötigt und wie weit Rick van Drongelen auf dem Weg zum Comeback ist - er hatte eine grundsätzliche Botschaft: "Es geht um mehr als nur drei Punkte. Und es geht vor allem darum, dass wir arbeiten."

Das 2:3 in Würzburg wurde nicht nur in der Öffentlichkeit als herber Rückschlag wahrgenommen, es warf den HSV auch in der Tabelle in Verbindung mit den Wochenendergebnissen auf Rang vier zurück. Jener Platz also, der nach den ersten beiden Zweitliga-Spielzeiten wie ein Damoklesschwert über dem einstigen Bundesliga-Dino hängt.

Der HSV ist Hamburg. Und Hamburg ist nicht nur Elbe und Alster, sondern auch der Hafen.

Daniel Thioune

Thioune spricht in der Rückbetrachtung von "kollektivem Versagen. Wir haben gezeigt, dass wir verwundbar sind." Er hat den Fokus in der abgelaufenen Woche deshalb auf Arbeit gelegt. "Das hat uns ausgezeichnet in unserer erfolgreichen Phase." Und eine neuerliche soll nun im Derby eingeleitet werden. Die Bedeutung streicht der 46-Jährige im Vorfeld ganz bewusst heraus. "Der HSV ist Hamburg. Und Hamburg ist nicht nur Elbe und Alster, sondern auch der Hafen. Dort geht es um Arbeit. Es wird am Montag nicht nur um den Matchplan gehen, sondern um Gier und Lust."

"Es geht um ein gutes Gefühl"

Es sind exakt jene Tugenden, dank derer sich St. Pauli seit drei Derbys Stadtmeister nennen darf, mit denen Thioune punkten will. Für die Tabelle, aber eben nicht ausschließlich. "Es geht um ein gutes Gefühl, wir wollen in der Liga wieder Boden gut machen. Es geht aber eben auch darum, wer die Nummer eins der Stadt ist. Wir wollen alles dafür tun, dass unsere Fans am Dienstag mit einem guten Gefühl zur Arbeit gehen."

Thioune setzt auf Emotionen - und taktisch voraussichtlich auf Allrounder Heyer vor der Abwehr. Das bedeutet: Gideon Jung wird neben Rückkehrer Stephan Ambrosius erneut das Innenverteidigerpaar bilden, für van Drongelen käme ein Startelf-Einsatz nach Kreuzbandriss zu früh. "Rick ist jetzt fit und darf sich ab sofort aufdrängen", sagt der Coach, will den Niederländer jedoch nicht direkt reinwerfen. Wie schnell seine Mentalität trotz der langen Pause beim HSV gefragt sein könnte, hängt auch vom Ausgang des Montagabends ab.

Sebastian Wolff