2. Bundesliga

HSV: Trainer Daniel Thioune sieht "insgesamt zu viele Fehler"

Hamburger Dominanz in Hälfte eins wird nicht belohnt

Thioune sieht "insgesamt zu viele Fehler" - HSV verliert gegen Aue zwei Zähler

"Zwei verlorene Punkte" - HSV-Trainer Daniel Thioune kreidete allen voran die Fehler in der zweiten Hälfte an.

"Zwei verlorene Punkte" - HSV-Trainer Daniel Thioune kreidete allen voran die Fehler in der zweiten Hälfte an. picture alliance

"Wir haben den Gegner ziemlich dominiert. Es hat viel Spaß gemacht, von außen draufzuschauen", fasste Thioune die erste Hälfte seiner Mannschaft nach dem Remis bei Erzgebirge Aue am "Sky"-Mikrofon zusammen. In der Tat spielte sein Team im "Stile einer Aufstiegsmannschaft", wie Aues Präsident Helge Leonhardt in der Pause feststellte.

Es schien alles wieder so zu laufen wie in den vergangenen Wochen, Terodde stellte mit seinen Saisontreffern 18 und 19 die Weichen auf Sieg. Ohnehin sind die Sachsen eine Art Lieblingsgegner des 32-Jährigen: In 13 Spielen traf er gegen die Veilchen zehnmal, legte drei weitere Tore vor. Kein anderer Spieler schaffte gegen Aue mehr als sechs Treffer.

Terodde: "Haben verdient den Ausgleich bekommen"

Dass es am Ende dennoch nur zu einem Punkt reichte, machte der Torjäger auch an der Offensive fest und nahm sich damit auch selbst in die Pflicht: "Wir waren unsauber im Offensivbereich und konnten die Bälle nicht mehr festmachen. Wir haben schon verdient den Ausgleich bekommen".

Wir sind in der ersten Halbzeit hohes Tempo gegangen und konnten das dann vielleicht nicht mehr halten.

HSV-Coach Daniel Thioune

"Kleinigkeiten" bringen das Spiel zum Kippen

Das lag zum einen an einer Leistungssteigerung der Veilchen nach der Pause, zum anderen aber auch an einer immer schwächer werdenden Vorstellung der Hamburger. Thioune sah "Kleinigkeiten", die zu dem Endresultat von 3:3 geführt hatten: Erst verpasste Hunt mit seinem Pfostenschuss die Vorentscheidung (49.), dann lud Jatta mit einem Ballverlust im Aufbauspiel Aue zum Anschlusstreffer ein (50.).

Thioune: "Eher zwei verlorene Punkte" - Spitzenspiel gegen Fürth

"Insgesamt waren es zu viele Fehler. Wir sind in der ersten Halbzeit hohes Tempo gegangen und konnten das dann vielleicht nicht mehr halten", so Thioune. Es war für den im Sommer aus Osnabrück gekommenen Coach bereits die zweite verspielte Zwei-Tore-Führung, am 9. Spieltag gab es sogar eine 2:3-Niederlage in Heidenheim. Schiedsrichter damals wie jetzt: Florian Badstübner. Doch der konnte auch gegen Aue nichts für die Hamburger Fehler, durch die sich die Punkteteilung für Thioune "eher wie zwei verlorene Punkte" anfühlte.

Am Wochenende können die Verfolger aus Bochum, Kiel und Fürth somit wieder an den HSV heranrücken, in der kommenden Woche steht dann ein wichtiges Spitzenspiel für die Hanseaten an. Die auswärtsstarken Fürther kommen am Samstag ins Volksparkstadion (13 Uhr).

dos

kicker Wochenendrückblick vom 7.2.2021
07. Februar 202105:06 Minuten

kicker Wochenendrückblick vom 7.2.2021

Bayern, Leipzig und Wolfsburg marschieren - Dortmund patzt, Viertligist Essen hofft auf nächsten DFB-Pokalcoup gegen Kiel, Brose Bamberg unterliegt knapp Bayern München