2. Bundesliga

Fortuna Düsseldorf nach 4:1 gegen Bielefeld oben dran

Fortuna zu Hause weiter ungeschlagen

Thioune redet von "Superlativen": Heimmacht Düsseldorf nach "Rausch" oben dran

Hatten am Samstag einiges zu lachen: Düsseldorfs Matchwinner Shinta Appelkamp (li.) und Trainer Daniel Thioune.

Hatten am Samstag einiges zu lachen: Düsseldorfs Matchwinner Shinta Appelkamp (li.) und Trainer Daniel Thioune. IMAGO/Moritz Müller

Fünf Spiele, vier Siege und nur ein Remis: Vor eigener Kulisse ist Fortuna Düsseldorf in dieser Saison noch ungeschlagen und Zweiter in der Heimtabelle. Die Stärke vor den eigenen Anhängern bekam am Samstagmittag Bielefeld zu spüren. Die Ostwestfalen gingen bei F95 baden, Gästecoach Daniel Scherning sprach von einem "absolut verdienten Sieg" für die Düsseldorfer.

Zum Spiel

Und dies war auch der Fall: Düsseldorfs Trainer Daniel Thioune bilanzierte laut Vereinswebsite, dass "alles brutal positiv" ausgefallen war für seine Mannschaft, die gerade Vierter ist. "Wir waren direkt da, ich fand unseren Auftritt mehr als gelungen - großes Kompliment. Bis zum Elfmeter ging es nur in eine Richtung."

Ich fand unseren Auftritt mehr als gelungen - großes Kompliment.

Daniel Thioune

Der Strafstoß von Robin Hack führte nach Shinta Appelkamps Führungstor zum einzigen Treffer Bielefelds beim 1:4. Die folgenden Treffer wiederum verzückten Thioune, "es freut mich als Trainer sehr, wie geil die Tore zwei und drei herausgespielt waren. Viel besser geht es nicht." Der Kapitän des eigentlichen Rumpfkaders (acht Profis fehlten verletzt) Matthias Zimmermann stimmte dem zu und sprach von "super Fußball" des Teams nach dem Seitenwechsel. Selten habe er "so schöne Tore" der Düsseldorfer gesehen, meinte er nach der "tollen Mannschaftsleistung".

Bei der Fortuna stach mit Appelkamp ein Akteur heraus, der Doppelpacker befand bei "Sky", dass die Fortuna sich "in einen Rausch gespielt" habe, "das hat Spaß gemacht". Während Thioune sich hätte "in vielen Superlativen auslassen" können und auch einen höheren Sieg für möglich hielt, blickte der überragende Akteur (drei Scorerpunkte) nach vorne: Die Leistungen zu Hause seien endlich auch in der Fremde zu zeigen, so Appelkamp, "auswärts müssen wir noch einiges machen".

Kommende Woche steht in Darmstadt ein Spitzenspiel an

"Wir müssen den Schwung nach Darmstadt mitnehmen", fasste der 21-Jährige zusammen. Die Lilien, Zweiter in der Tabelle, will Verfolger Düsseldorf kommenden Samstag (13 Uhr) schlagen.

mje

Altersranking der Zweitligisten: Wer setzt auf die jüngsten Spieler?