kicker

Testspielergebnisse der Bundesligisten im Überblick

Siege für Sturm, Lustenau und Hartberg

Testspielergebnisse der Bundesligisten im Überblick

Christian Ilzer konnte mit dem SK Sturm bislang alle Testspiele gewinnen. 

Christian Ilzer konnte mit dem SK Sturm bislang alle Testspiele gewinnen.  GEPA Pictures

Während die Weltmeisterschaft in Katar voll im Gange ist, wird bei den österreichischen Bundesligisten weiter fleißig trainiert, um in der verlängerten Winterpause im Spielrythmus zu bleiben und sich auf das kommende Frühjahr vorzubereiten. Noch sechs Partien sind im Grunddurchgang zu absolvieren, ehe sich die Liga erneut in Meister- und Qualifikationsgruppe teilen wird. Nach 16 Spieltagen führt wenig überraschend Red Bull Salzburg mit sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Sturm Graz die Tabelle an, auf dem letzten Platz findet sich aktuell der TSV Hartberg mit zwei Zählern Rückstand auf die SV Ried wieder. 

Für einige Teams standen im Rahmen der Wintervorbereitung in der vergangenen Woche die nächsten Testspiele an, die teils von Erfolg gekrönt waren. So setzte sich Vizemeister Sturm Graz am vergangenen Freitag im Duell gegen Zweitligist Admira Wacker klar mit 4:0 durch und feierte damit bereits den dritten Sieg im dritten Vorbereitungsmatch. Für die Steirer waren Dante, Horvath, Emegha und Fuseini erfolgreich. "Wir sind mit dem heutigen Test absolut zufrieden. Bei guten Bedingungen in der Südstadt haben wir uns einige Torchancen erspielt und sind verdient als Sieger vom Platz gegangen. Die Admira hat über weite Strecken des Spiels gut dagegen gehalten", so Sportdirektor Andreas Schicker auf der "Vereinsseite".

Erfolgserlebnis für Hartberg

Bereits einen Tag zuvor kam es bei der Begegnung zwischen Austria Lustenau und der WSG Tirol zum Aufeinandertreffen zweier Bundesligakonkurrenten, wo sich der Aufsteiger aus Vorarlberg am Ende einen 4:3-Sieg erkämpfen konnte. Für Lustenau waren Bellache, Schmid, Koudossou und Grabher erfolgreich, bei der WSG konnten Erlthaler, Rogelj und Tomic anschreiben. Das Fazit von Cheftrainer Thomas Silberberger auf der "Vereinsseite" fiel zwiespältig aus: "Es war Licht und Schatten. Mit der ersten Halbzeit hab' ich gut leben können. Da haben wir so gespielt, wie wir auftreten wollten, zwei Tore erzielt und die eine oder Chance vorgefunden. Ein Tor wurde wegen Abseits aberkannt, ich glaube zu Unrecht. In der zweiten Halbzeit haben wir für 25 Minuten den Faden komplett verloren. Die letzten zehn Minuten waren wir dann wieder dominant und hätten sogar noch das 4:4 machen können. Der Test hat seinen Zweck erfüllt." 

Auch der Wolfsberger AC musste in der Vorbereitung mit einem 1:2 gegen den slowenischen Erstligisten NK Celje trotz Führung durch Angreifer Vergos schließlich den Kürzeren ziehen. Keine Tore hingegen fielen beim Duell des SCR Altach gegen den deutschen Zweitligisten SV Sandhausen, die sich ebenfalls am vergangenen Freitag gegenüberstanden. Auch beim zweiten Test bot Coach Miroslav Klose mit Bähre, Dornebusch, Granath, Heggem und Mendy (Cousin von Chelsea-Keeper Edouard Mendy) fünf Testspieler auf, die sich für ein Engagement im "Ländle" empfehlen konnten.

Der SK Rapid kam beim 2:2 gegen den FAC ebenfalls nicht über ein Unentschieden hinaus. Die Wiener mussten dabei einen 0:2-Rückstand noch aufholen, um eine eine Testspielniederlage zu vermeiden. Tabellenschlusslicht TSV Hartberg durfte sich hingegen beim 2:1 gegen die Vienna über ein Erfolgserlebnis freuen, nachdem man zuvor bei den ersten Partien gegen die Zweitligisten Floridsdorfer AC (1:3) und Kapfenberger SV (2:2) nicht über einen Sieg jubeln konnte. 

ma

Fussball, Weltmeisterschaft, 2022, Herren, Qatar, Gruppe E, 2. Spieltag, Al Bayt Stadium: Spanien - Deutschland 1:1; Jubel Niklas Füllkrug (GER) nach seinem Tor zum 1:1, zusammen mit Bundestrainer Hansi Flick (GER). Jubel, Freude, Aktion. FIFA REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI-VIDEO *** Football, World Cup, 2022, Men, Qatar, Group E, 2 Matchday, Al Bayt Stadium Spain Germany 1 1 Cheering Niklas Füllkrug GER after his goal to make it 1 1, together with national coach Hansi Flick GER Cheering, joy, action FIFA REGULATES PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO

Füllkrug: "Wir brauchen jetzt auch nicht durchzudrehen"

alle Videos in der Übersicht