2. Bundesliga

Tesche trumpft auf - der VfL Bochum sucht dennoch eine Alternative

Auch der starke Losilla ist nicht mehr der Jüngste

Tesche trumpft auf - Bochum sucht dennoch eine Alternative

Robert Tesche (re.) trumpft beim VfL Bochum groß auf.

Robert Tesche (re.) trumpft beim VfL Bochum groß auf. imago images

Das Team von Trainer Thomas Reis hat beste Aussichten auf die Rückkehr in die Beletage. Mit welchem Kader? Im Falle eines Aufstiegs stehen bereits 25 Akteure beim VfL Bochum unter Vertrag. Lediglich die Arbeitspapiere von Torhüter Patrick Drewes sowie Thomas Eisfeld und Milos Pantovic laufen dann aus.

Kaenzig: "Wir stehen nicht unter Druck"

"Es geht also nur noch um das Feintuning", erklärt Vorstandssprecher Ilja Kaenzig: "Wir haben noch reichlich Zeit, die drei, vier offenen Positionen zu besetzen, und stehen da nicht unter Druck."

Auf der Suche nach Alternativen für die starken Tesche und Losilla

Handlungsbedarf besteht jedenfalls auf der Sechser-Position. Dabei gehören Anthony Losilla und Robert Tesche zu den absoluten Leistungsträgern und trumpfen groß auf. Aber mit 35 (Losilla) und 33 Jahren (Tesche) ist das Duo im defensiven Mittelfeld gleichzeitig auch das älteste in der 2. Liga. Perspektivisch muss der VfL auf dieser Position handeln und sucht nach Alternativen.

Dass Alter und Topleistungen sich keineswegs ausschließen, bewies in den vergangenen Spielen eindrucksvoll Robert Tesche. Der gebürtige Wismarer stellte mit vier Toren in nur acht Tagen sowie insgesamt bereits sieben Treffern in der Liga in seinem 14. Profijahr sogar neue Karriererekorde auf. "Sieben Tore und zwei Vorlagen sind eine tolle Bilanz für mich. Was aber noch viel wichtiger ist: Meine Tore helfen auch der Mannschaft weiter", so Tesche, der im Sommer 2017 von Birmingham City zum VfL kam.

Trotz der jüngsten 1:3-Niederlage in Darmstadt blickt der erfahrene Mittelfeldstratege optimistisch auf die letzten drei Spieltage. "Wir sind in einer guten Ausgangsposition für die letzten drei Spiele. Diese wollen wir verteidigen. Wir wissen, dass uns niemand einholen kann, sofern wir unsere Hausaufgaben machen und unsere Spiele gewinnen."

Die nächste Bewährungsprobe wartet auf die Revierfußballer am Sonntag gegen den SSV Jahn Regensburg, derzeit auf Rang 14 der Tabelle (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker).

mas/mj