Bundesliga

Terzics vier Fragezeichen vor dem Spiel des BVB bei Union

BVB-Trainer sieht in Berlin eine "interessante Aufgabe" für Dortmund

Terzics vier Fragezeichen vor dem Spitzenspiel bei Union

Erwartet ein enges Spiel bei Union Berlin: Edin Terzic.

Erwartet ein enges Spiel bei Union Berlin: Edin Terzic. IMAGO/Revierfoto

Es ist ein schönes Wiedersehen für Edin Terzic. Unter Unions Geschäftsführer Oliver Ruhnert spielte der heutige BVB-Trainer einst mehrere Jahre in der Jugend und bei den Senioren der Sportfreunde Oestrich-Iserlohn. "Er ist ein Fußballverrückter, der sich sehr viele Dinge erarbeitet hat", freut sich Terzic, dass sich die lange parallel verlaufenen Wege in die Bundesliga wieder kreuzen.

Union? "Keine Überraschung, dass sie da oben stehen"

10. Spieltag

Überhaupt, Gegner Union, zu dem Dortmund zum Spitzenspiel am Sonntag (17.30 Uhr, LIVE! bei kicker) reist, bekommt reichlich Komplimente vom Verfolger: "Sie arbeiten sehr gut", sagt Terzic und nennt dabei Ruhnert und Trainer Urs Fischer: "Sie sind sehr konstant, haben eine sehr gute Atmosphäre in der Gruppe und kompensieren ihre Abgänge hervorragend, ohne viel Geld auszugeben. Das ist sehr stimmig, jeder kennt seine Rolle und weiß worauf es ankommt." Alles in allem eine "sehr gute Mischung" und "keine Überraschung, dass sie da oben stehen".

Dass sich der BVB bei Union schwer tut, zeigen die vergangenen Jahre. Die ersten beiden Bundesliga-Gastspiele verloren die Schwarz-Gelben, erst im Februar dieses Jahres gelang ein Sieg an der Alten Försterei. "Es ist immer schwierig, auswärts bei Union zu spielen", findet Terzic: "Das wird eine interessante Aufgabe, der wir uns stellen."

Wer sich da genau stellt war am frühen Freitagnachmittag aber noch nicht abschließend geklärt. Vier Fragezeichen mit mehr oder weniger großen Chancen auf einen Einsatz am Sonntag benannte der Coach. Rechtsverteidiger Thomas Meunier laboriert seit Wochen an einer Leistenverletzung, Untersuchungen hätten aber "nichts Dramatisches gezeigt". Der Belgier konnte schon wieder Teile des Trainings mitmachen und dürfte spielen können. Anthony Modeste habe nach seiner Auswechslung im Spiel gegen den FC Sevilla "etwas am Oberschenkel gespürt", es sehe aber gut aus, "dass es nichts Großes ist". Allerdings erwischte den Stürmer zudem ein Magen-Darm-Infekt. "Wir müssen schauen, ob er morgen trainieren und nach Berlin mitreisen kann", sagt Terzic.

Reus absolviert große Teile des Trainings

Besser sieht es bei Raphael Guerreiro aus. Der Portugiese soll nach einem Schlag auf den Fuß heute oder am Samstag einsteigen, Terzic gibt sich "positiv". Und Kapitän Marco Reus hat nach seiner Bänderverletzung und einem Infekt bereits am Mittwoch wieder große Teile des Trainings absolvieren können und soll am Freitagnachmittag und am Samstag die komplette Einheit mitmachen: "Wenn sich das gut entwickelt, ist er einsatzbereit."

Gerade die Rückkehr des Offensiv-Anführers könnte auch das Problem der zuletzt immer mal wieder fehlenden Effektivität beim Verwerten von Torchancen beheben. "Wir haben nicht so viele Tore gemacht wie wir hätten machen sollen", weiß der Coach und kündigt das ebenso wie Standardsituationen als Schwerpunkt für die letzten Einheiten vor dem Berlin-Spiel an: "Union lässt nicht viel zu, da müssen wir sehr präzise sein."

Zuletzt gewannen die Eisernen dreimal 1:0, der BVB war ebenfalls schon viermal mit diesem knappsten aller Siege erfolgreich. "Es sind fast immer enge Spiele, das wird am Sonntag sehr wahrscheinlich auch so", sagt Terzic: "Das macht aber nichts, enge Spiele kann man auch gewinnen."

Patrick Kleinmann