Bundesliga

Terzic bringt Zorc zum Lachen: "Wichtigstes Spiel dieses Wochenende"

Dortmund vor dem Leipziger Zweierlei

Terzic bringt Zorc zum Lachen: "Das wichtigste Spiel an diesem Wochenende"

Will an das Hinspiel gegen Leipzig anknüpfen: BVB-Trainer Edin Terzic.

Will an das Hinspiel gegen Leipzig anknüpfen: BVB-Trainer Edin Terzic. imago images

Seinen Sportdirektor Michael Zorc brachte Edin Terzic herzhaft zum Lachen. Die naheliegende Frage nach der Bedeutung des Ligaspiels am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) als erstem von zwei Aufeinandertreffen mit RB Leipzig beantwortete der Coach fast schelmisch: "Es ist für mich das wichtigste Spiel, das wir an diesem Wochenende haben."

Natürlich ist es auch für den 38-Jährigen und sein Team eine spannende Ausgangslage. Zwei Siege gegen Leipzig sind für den BVB im Grunde Pflicht. Der eine, um in der Liga nach Möglichkeit schon am 31. Spieltag auf einen der beiden noch zu vergebenen Champions-League-Ränge zu springen; der andere, um im DFB-Pokal-Finale am Donnerstag (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker) den ersten Titel seit 2017 einzufahren - und das Pokalsieg-Debüt des ungeliebten Konkurrenten zu verhindern.

"Enge Spiele" seien die Begegnungen mit den Sachsen zuletzt gewesen, "auch das Hinspiel", befand Terzic. Da siegte der BVB mit einer der besten Hinrunden-Leistungen zwar 3:1, alle Tore fielen aber erst nach der Pause. "Wir haben in den letzten Vergleichen immer sehr gut gespielt, das ist jetzt auch wieder gefragt, wenn wir sie zweimal innerhalb weniger Tage vor der Brust haben", fordert der Coach eine "Top-Leistung, um da als Sieger vom Platz zu gehen".

Dass es der Gegner dem BVB in der Liga einfacher machen wird, weil Rang zwei für RB so gut wie sicher ist, glaubt Terzic nicht. Und auch die kleine Leipziger Delle mit nur zwei Siegen in den letzten fünf Bundesliga-Spielen habe nur wenig Aussagekraft: "Wir werden einen Teufel tun, sie zu unterschätzen und an letzten fünf Spielen zu bewerten." Im Gegenteil: Leipzig sei ein Gegner, dessen "Qualität man auch sieht, wenn die Ergebnisse nicht gestimmt haben", eine Mannschaft, die auch "während des Spiels schnell und flexibel reagieren" könne.

Patrick Kleinmann