Int. Fußball

Ex-Schalke- und Spartak-Coach Tedesco aktuell ohne Job: "Völlig okay"

Trainer über Schalke, Moskau und Angebote

Tedesco aktuell ohne Job: "Das ist völlig okay"

Domenico Tedesco blickt zuversichtlich in die Zukunft.

Domenico Tedesco blickt zuversichtlich in die Zukunft. Getty Images

Nach seinem Aus auf Schalke im März 2019 brauchte er ein paar Monate, um wieder zu Kräften zu kommen. Der Abschied von Spartak Moskau ist mittlerweile auch schon ein paar Wochen her, trotzdem hat Domenico Tedesco noch bei keinem anderen Klub angeheuert. "Wenn man viel investiert und mit maximaler Leidenschaft für einen Verein arbeitet, tut eine Pause nach einer gewissen Zeit immer gut", sagt Tedesco im kicker-Interview (Montagsausgabe).

Ich habe mich weder auf Schalke am Ende kraftlos gefühlt noch jetzt bei Spartak.

Was er damit aber nicht sagen will ist, dass er sich grundsätzlich nach nicht einmal zwei Jahren (20 Monate auf Schalke, 19 bei Spartak) ausgepowert fühlt. Lachend betont er: "Ich habe mich weder auf Schalke am Ende kraftlos gefühlt noch jetzt bei Spartak - so gesehen wäre die Pause nicht zwingend notwendig gewesen. Ich hatte bei Schalke einen Vierjahresvertrag unterschrieben, und auch jetzt in Moskau hätte es für mich weitergehen können."

Sehr verlockende Angebote

Könnte es auch anderswo - an Angeboten, darunter durchaus "sehr verlockende", mangelt und mangelte es nicht. "Es gab auch während meiner anderthalb Jahre in Moskau Anfragen - aus dem Ausland, aber auch aus der Bundesliga", sagt Tedesco. "Aber für mich war klar, dass ich Spartak ganz sauber bis zum Vertragsende treu bleibe. So, wie ich es im Dezember gesagt habe."

Tedesco: "Ich werde deshalb nicht unruhig"

Dass er aktuell vertragslos ist, findet Tedesco, der 2018 mit Schalke und nun mit Spartak Vizemeister wurde, "völlig okay" und ergänzt: "Ich werde deshalb nicht unruhig. Ich habe Spartak damals gesagt, dass ich den Vertrag wegen meiner Familie nicht verlängere. Da kann ich ja nicht direkt danach bei einem anderen Verein unterschreiben, das wäre respektlos. So ticke ich nicht."

Welche Kriterien für ihn erfüllt sein müssten, damit er ein Angebot annimmt, verrät Domenico Tedesco im kicker-Interview (Montagsausgabe, auch als eMagazine). Außerdem spricht der frühere Trainer des FC Erzgebirge Aue ausführlich über den Niedergang seines Ex-Klubs FC Schalke 04.

Toni Lieto

Die internationalen Top-Transfers des Sommers