Int. Fußball

Tapia coacht Real Betis

Vertrag verlängert sich bei Aufstieg

Tapia coacht Real Betis

Antonio Tapia

Antonio Tapia soll Real Betis zurück in die erste spanische Liga führen. picture-alliance

Der Traditionsverein stürzte am letzten Spieltag in einem dramatischen Abstiegskrimi nur wegen der schlechteren Tordifferenz gegenüber dem FC Getafe in die Zweitklassigkeit.

Nach 38 Spieltagen hatten Real Betis und Getafe jeweils 42 Punkte gesammelt. Der Direktvergleich zwischen den beiden Vereinen brachte auch keine Entscheidung, in Getafe endete die Partie torlos, das Rückspiel ging 2:2 aus. So musste die Tordifferenz die Entscheidung bringen und da wiesen die Andalusier die um einen Treffer schlechtere Bilanz auf.

Unmittelbar nach dem Abstieg verkündete Jose Maria Nogues seinen Rücktritt als Trainer bei Real Betis. Der 50-Jährige übernahm erst am 30. Spieltag das Amt, konnte die Wende aber nicht mehr herbeiführen.

Antonio Tapia gehört zu den Gewinnern der Saison. Den Neuling FC Malaga führte er auf einen mehr als respektablen achten Rang. Lange Zeit kämpfte Malaga sogar um den Einzug in die internationalen Startplätze mit. Nach vier Jahren zog der 49-Jährige aber einen Schlussstrich unter sein Engagement an der Mittelmeer-Küste und wird eine Etage tiefer nun sein Glück bei Real Betis versuchen.