2. Bundesliga

SV Sandhausen: Trainer Uwe Koschinat klagt seine Routiniers an

Sandhausen seit vier Runden sieglos

SVS-Trainer Koschinat klagt seine Routiniers an

"Da sollte so etwas nicht mehr passieren": Sandhausens Trainer Uwe Koschinat klagt seine Routiniers an.

"Da sollte so etwas nicht mehr passieren": Sandhausens Trainer Uwe Koschinat klagt seine Routiniers an. imago images

Nach zwei Siegen aus den ersten drei Spielen (2/0/1, 4:3 Tore) wähnte sich der SVS schon auf dem Weg nach oben. Seitdem aber geht nur noch wenig am Hardtwald: Seit vier Runden wartet Sandhausen auf einen Dreier (0/2/2, 4:8 Tore). Ein solcher war nach einer 2:0-Halbzeitführung gegen Eintracht Braunschweig am Freitag eigentlich schon fest eingeplant, doch direkt nach Wiederbeginn (46.) sowie in der Nachspielzeit (90.+2) gaben die Kurpfälzer den Sieg noch aus der Hand.

"Einen schlimmeren Ausgang kann ein Spiel nach diesem Verlauf gar nicht haben", klagte Trainer Uwe Koschinat angesichts von 14:8 Torschüssen sowie einem leichten Plus an Ballbesitz (52 Prozent) und gewonnenen Zweikämpfen (51 Prozent). Grund für die Punkteteilung aber war ein krasser Leistungsabfall im zweiten Durchgang. "Nach so großer Souveränität in der ersten Hälfte darf man das Spiel nicht mehr aus der Hand geben", kritisierte Koschinat.

SV Sandhausen - Vereinsdaten
SV Sandhausen

Gründungsdatum

01.08.1916

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß

Trainersteckbrief Koschinat
Koschinat

Koschinat Uwe

SV Sandhausen - Die letzten Spiele
Hansa Rostock Rostock (A)
1
:
1
VfB Stuttgart Stuttgart (A)
1
:
4
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Hamburger SV Hamburger SV
17
2
VfL Osnabrück VfL Osnabrück
13
3
SpVgg Greuther Fürth SpVgg Greuther Fürth
12

In der Verantwortung sieht der SVS vor allem seine Routiniers, die schon vor dem Spiel kritisiert worden waren. Nun legte der 49-jährige Coach nach: "Wir haben so viel Erfahrung auf dem Platz, da sollte so etwas gegen einen Aufsteiger nicht mehr passieren."

Zwei Stürmer schmoren auf der Bank

Spielbericht

Die Startelf der Sandhäuser war mit durchschnittlich 28,5 Jahren tatsächlich eine recht routinierte - kein einziger Spieler war jünger als 25 Jahre alt, drei Spieler waren Ü 30. Auch als der späte Ausgleich fiel, hatte die durch Einwechslungen verjüngte Elf noch einen Schnitt von 27,8 Jahren.

Schon vor der Partie hatte Koschinat ein Zeichen gesetzt und auf die öffentliche Kritik des Sportlichen Leiters Mikayil Kabaca reagiert: Die Stürmer Aziz Bouhaddouz (33, Einwechslung 89.) und Daniel Keita-Ruel (31, kam nicht zum Einsatz) schmorten lange auf der Bank. Immerhin der namentlich ebenfalls genannte Linksverteidiger Diego Contento (30) erhielt ein Startelf-Mandat (kicker-Note 3,5). In der Länderspielpause werden Koschinat & Co. vor allen bei den Routiniers ganz genau hinsehen.

cru/cw

Ein Topmann aus Osnabrück und neun Zweier: Die kicker-Elf des Spieltags