Fußball-Vereine Freundschaftsspiele

Kolo Muani läuft heiß: SGE macht es im ersten Test deutlich

14:0 gegen Kreisoberligisten

Kolo Muani läuft heiß: SGE macht es im ersten Test deutlich

Randal Kolo Muani erzielte beim Debüt drei Treffer.

Randal Kolo Muani erzielte beim Debüt drei Treffer. IMAGO/Hartenfelser

Bei seinem ersten Auftritt in der neuen Saison trat der amtierende Europa-League-Sieger mit einigen Neuzugängen an: Im Sturm begannen Lucas Alario und Kolo Muani, auch Talent Marcel Wenig (kam vom FC Bayern) durfte sich zeigen. Weltmeister Mario Götze stand "aus Gründen der Belastungssteuerung", wie die Eintracht via Twitter mitteilte, noch nicht im Kader.

Knapp 50 Kilometer nördlich von Frankfurt fanden 2.500 Zuschauer den Weg an den Sportplatz in Nieder-Weisel, der Großteil davon hielt es mit der SGE - und die legte los wie die Feuerwehr: Neuzugang Kolo Muani benötigte keine 60 Sekunden, um nach einer Flanke von Christopher Lenz das erste Mal im Trikot der Adlerträger zu netzen.

Paciencia und die jungen Wilden schrauben Ergebnis in die Höhe

Im Anschluss wehrte sich der Kreisoberligist nach Kräften, doch nach knapp 20 Minuten kam der Angriff der SGE ins Rollen und erzielte bis zur Pause ein halbes Dutzend. Allen voran Kolo Muani überzeugte dabei mit einem Dreierpack. Der Franzose traf noch doppelt (19., 39.), außerdem trugen sich Lindström (27.) und Alario (31.) in die Torschützenliste ein. Ndicka (45.) stellte schließlich auf 6:0.

Tore und Karten

0:1 Kolo Muani (1')

0:2 Kolo Muani (19')

Eintracht Frankfurt
Frankfurt

Grahl - Ndicka , Hasebe, Tuta - Chandler, C. Lenz, Rode, Wenig, Kolo Muani , Lindström - Alario

Zur Pause wechselte Cheftrainer Oliver Glasner die gesamte Mannschaft einmal aus und gab auch vielen U-19-Spielern eine Chance. Vorne durfte aber unter anderem auch Goncalo Paciencia mitwirken. Und er war es auch, der nicht nur mit der Kapitänsbinde voran ging sondern auch sportlich auf sich aufmerksam machte. Der Stürmer traf insgesamt dreifach (54., 87., 90.), außerdem schraubte die SGE dank zweier Eigentore (64., 70.) und den Treffern von Ferri Julia (52.), Faride Alidou (70.) und Dritan Maqkaj (82.) das Ergebnis am Ende auf ein 14:0 in die Höhe.

dos

Das sind die Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23