Amateure

SV Kirchanschöring zeigt eine Reaktion - Hankofen-Hailing mit Mühe

Bayernliga Süd - 16. Spieltag

SV Kirchanschöring zeigt eine Reaktion - Hankofen-Hailing mit Mühe

An beiden Toren des SV Kirchanschöring beteiligt: Manuel Omelanowsky (links; hier ein Archiv-Foto) gab beim 2:0 in Gundelfingen eine Vorlage und erzielte ein Tor selbst.

An beiden Toren des SV Kirchanschöring beteiligt: Manuel Omelanowsky (links; hier ein Archiv-Foto) gab beim 2:0 in Gundelfingen eine Vorlage und erzielte ein Tor selbst. imago images/foto2press

Bayernliga Süd

Der SV Kirchanschöring hat auf das 0:6 unter der Woche in Garching gut reagiert und beim Abstiegskandidaten FC Gundelfingen mit 2:0 gewonnen. Galler stellte in der 13. Minute nach feinem Zuspiel von Omelanowsky die Weichen auf den Auswärtssieg. Der Vorlagengeber durfte sich in der 34. Minute als Torschütze feiern lassen, er verwandelte einen Foulelfmeter souverän. Auf der Gegenseite ließ Kühn eine solche XXL-Gelegenheit wenig später ungenutzt. Und so brachte der SVK den Sieg recht souverän über die Zeit.

Kirchanschöring springt auf Platz zwei, da Donaustauf am Wochenende spielfrei war. Erster bleibt die SpVgg Hankofen-Hailing, der ein 1:0 gegen Schwaben Augsburg gelang. Die Augsburger waren für den Spitzenreiter ein zäher Gegner, beflügelt von zuvor vier Spielen ohne Niederlage. Das Zünglein an der Waage war die 72. Minute, Vogl erzielte per Direktabnahme das Tor des Tages, in einer Partie, in der Hankofen-Hailing vor allem in der zweiten Halbzeit leichte Feldvorteile verbuchen konnte.

Auf den direkten Abstiegsplätzen bleibt alles beim Alten. Der VfB Hallbergmoos unterlag am Freitag der Reserve des FC Ingolstadt mit 1:3, tags darauf fuhr der TSV Schwabmünchen mit einem 0:2 von Türkspor Augsburg heim.

Dem Sechs-Tore-Rausch gegen Kirchanschöring unter der Woche folgte für den VfR Garching zwar kein Kater, aber beim SV Pullach war mit dem 1:1 wieder das harte, mühsame Brot des Abstiegskampfs zu beißen. Immerhin zeigte der ehemalige Regionalligist Moral, kam nach dem Rückstand durch einen Diep-Elfmeter (49.) in der 84. Minute noch zum Ausgleich durch Loo. Damit ist Garching immerhin drei Ligaspiele am Stück ungeschlagen, auch wenn das rettende Ufer bei einem Spiel mehr schon fünf Punkte entfernt ist. Dreimal ungeschlagen, das trifft auch auch den TSV Wasserburg/Inn zu, das 1:1 gegen den FC Deisenhofen war das dritte Unentschieden in Folge. Auch hier: Erst Rückstand - Bachhuber schoss den FCD in der 70. Minute in Front -, doch Goncalves sorgte vier Zeigerumdrehungen später doch noch für das Unentschieden.

Viele späte Tore

Torlos endete das Duell zwischen Dachau und Ismaning, während beim TSV Kottern gegen Jahn Regensburg II die Führung hin und her wechselte. Speiser schoss für den TSV in der 28. Minute das 1:0, das Stowasser prompt ausglich, ehe erneut Speiser zur Stelle war (42.). Dann kam Regensburg auf Touren, Bauer (65.) und Fischer (75.) schossen die Jahn-Talente in Front, die Führung hielt bis in die zweite Minute der Nachspielzeit, als Yazir zum 3:3 traf. Damit vermied Kottern den Sturz auf einen Abstiegsrelegationsplatz.

Am Sonntag stand wieder die Tabellenspitze im Vordergrund, als der TSV 1860 München II und der TSV Landsberg im direkten Duell Anschluss halten wollten. Diesbezüglich war das 3:3 ein Ergebnis, das für dieses Vorhaben eher kontraproduktiv war, die Zuschauer bekamen an der Grünwalder Straße unabhängig davon ein tolles Spiel geboten. Landsberg führte nach 20 Minuten durch Wollens und Nikolic, die jungen Löwen glichen bis zur Pause durch Rother und Tutic aus. In Minute 70 traf Rother ins eigene Tor, Landsberg nahm den Vorsprung mit in die Schlussphase, ehe Fofanah in der Schlussminute das 3:3 erzielte.

stw