NFL

Tampa Bay Buccaneers halten auch Antonio Brown

Star-Receiver erhält neuen Einjahresvertrag

Super-Bowl-Kader bleibt zusammen: Tampa Bay hält auch Antonio Brown

Streitbare Persönlichkeit: Antonio Brown läuft weiterhin für die Tampa Bay Buccaneers auf.

Streitbare Persönlichkeit: Antonio Brown läuft weiterhin für die Tampa Bay Buccaneers auf. imago images

Wide Receiver Antonio Brown hat einen weiteren Einjahresvertrag über 6,25 Millionen bei den Bucs unterschrieben. Rund die Hälfte der Summe ist für den 32-Jährigen garantiert. Das berichten die beiden NFL-Insider Tom Pelissero und Mike Garafolo unter Berufung auf Browns Agenten.

Damit geht der amtierende Champion den nächsten Schritt, alle wichtigen Spieler seines hochkarätig besetzten Super-Bowl-Teams zu halten. Zuvor war es Tampa Bay bereits gelungen, Wide Receiver Chris Godwin, Tight End Rob Gronkowski, Running Back Leonard Fournette, Pass Rusher Shaquil Barrett, Linebacker Lavonte David und Defensive Tackle Ndamukung Suh trotz auslaufender Verträge weiter an sich zu binden. Damit stehen in der kommenden Saison alle 22 Starter aus dem Super-Bowl-Triumph gegen die Kansas City Chiefs Anfang Februar erneut im Bucs-Kader.

Unterschrift erst nach Beilegung von Rechtsstreit

Zu diesen gehörte Brown - obwohl er einen Touchdown fing - zwar nicht, die Qualitäten des Passempfängers sind jedoch unbestritten. Brown galt bei den Pittsburgh Steelers über mehrere Jahre als bester Receiver der NFL, sorgte seit 2019 aber für zahlreiche Negativ-Schlagzeilen abseits des Platzes. Unter anderem wurde er wegen sexueller Belästigung angezeigt und von der NFL für acht Spiele gesperrt. Nach Ablauf der Sperre war Brown im Herbst 2020 zu den Buccaneers gestoßen und hatte prompt erstmals den Super Bowl gewonnen.

Vergangene Woche war bekannt geworden, dass Brown einen Vergleich mit dem Opfer, einer früheren Trainerin, eingegangen und der Rechtsstreit damit beigelegt sei. Die Buccaneers hatten diesen Ausgang noch abgewartet, ehe sie den Receiver mit einem neuen Vertrag ausstatteten. Brown hatte stets betont, weiterhin an der Seite von Tom Brady auflaufen zu wollen.

mib