Int. Fußball

Südkoreas Militär veröffentlicht persönliche Daten von Hyun-Jun Suk

Wehrpflicht umgangen

Südkoreas Militär veröffentlicht persönliche Daten von Ligue-2-Stürmer Suk

Hyun-Jun Suk erzielte in der vergangenen Ligue-1-Saison für Stade Reims ein Tor in 13 Partien.

Hyun-Jun Suk erzielte in der vergangenen Ligue-1-Saison für Stade Reims ein Tor in 13 Partien. Getty Images

Am Donnerstag legte eine südkoreanische "Militärbehörde für Arbeitskräfte" persönliche Daten von 256 Staatsbürgern offen - ganz bewusst. Mit der abschreckenden, seit 2016 alljährlich stattfindenden Aktion will die Institution dafür sorgen, dass zukünftige Wehrpflichtige ihren Dienst ordnungsgemäß antreten.

Unter den 256 Betroffenen ist auch der französische Zweitliga-Profi Hyun-Jun Suk, der seit dem Sommer wieder für ES Troyes AC spielt. Das berichtet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Demnach hat die Behörde auch von Suk Name, Alter, Adresse und Details über die Ausweichversuche vom Dienst freigelegt.

Die Behörde teilte mit, dass sie die Betroffenen schon im März über ihre Verstöße informiert und ihnen sechs Monate Zeit gegeben habe, um die Gründe zu erläutern. Sobald sie dem Militär später dienen würden, würden die offengelegten Informationen gelöscht, heißt es weiter.

Viele Fußballprofis erhalten Privilegien

Alle arbeitsfähigen südkoreanischen Männer müssen angesichts des noch immer geltenden Kriegszustands mit Nordkorea bis spätestens 26 Jahre nach Ablauf des Geburtsjahres beim Militär antreten. Allerdings erhalten viele Fußballprofis Privilegien, die sie weitgehend von dem langen Dienst befreien.

Troyes-Stürmer Suk bestritt bisher 15 Partien (fünf Tore) für die Nationalmannschaft seines Landes. In der Ligue 1 kommt er auf 61 Einsätze (zehn Tore). Weder Suk noch sein aktueller Klub Troyes äußerten sich zunächst zu dem Vorgang.

Lesen Sie auch: Warum ein südkoreanischer Erstligist nur auf Leihspieler setzt - und nun zwangsabsteigt

pab