16:22 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (Mexiko)
Juarez
Mexiko

16:32 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Südafrika)
Dikgacoi
Südafrika

17:07 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Südafrika)
Masilela
für Thwala
Südafrika

17:17 - 55. Spielminute

Tor 1:0
Tshabalala
Linksschuss
Vorbereitung Dikgacoi
Südafrika

17:18 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Mexiko)
Guardado
für Aguilar
Mexiko

17:19 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Mexiko)
Torrado
Mexiko

17:30 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Mexiko)
Blanco
für Vela
Mexiko

17:33 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Südafrika)
Masilela
Südafrika

17:35 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Mexiko)
Chicharito
für Franco
Mexiko

17:41 - 79. Spielminute

Tor 1:1
Marquez
Rechtsschuss
Vorbereitung Guardado
Mexiko

17:45 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Südafrika)
Parker
für Pienaar
Südafrika

RSA

MEX

Weltmeisterschaft

Marquez mimt den Spielverderber

Tshabalala erzielt erstes WM-Tor

Marquez mimt den Spielverderber

Abseitstor von Carlos Vela

Das erste Abseitstor der WM: Carlos Vela trifft für Mexiko ins Netz, der Treffer zählt zu Recht nicht. picture alliance

Trainer Carlos Alberto Parreira hatte seine Stammelf vor der Partie weitgehend beisammen, lediglich auf der linken Verteidigerposition herrschte Unklarheit. Das Rennen machte letztlich Thwala, der Masilela auf die Bank verdrängte. Bei "Bafana Bafana" fand sich auch ein altbekanntes Gesicht aus der Bundesliga wieder: Der Ex-Dortmunder und aktuelle Everton-Akteur Steven Pienaar kam im Mittelfeld zum Einsatz.

Das große Fragezeichen bei den Mexikanern stand hinter der Torwartposition. Der 37-jährige Perez hatte im Endspurt die Nase gegenüber dem bisherigen Stammkeeper Ochoa vorn. In der Abwehr schenkte Trainer Javier Aguirre dem Stuttgarter Ricardo Osorio das Vertrauen. Der namhafteste Akteur in den Reihen von "El Tri" hieß Rafael Marquez vom FC Barcelona.

Gruppe A - Alle Spiele

Spielnote

Für ein Eröffnungsspiel durchaus abwechslungsreich und mit vielen Torchancen, die allerdings von zahlreichen Fehlern auf beiden Seiten begünstigt wurden.

3
Tore und Karten

1:0 Tshabalala (55', Linksschuss, Dikgacoi)

1:1 Marquez (79', Rechtsschuss, Guardado)

Südafrika
Südafrika

Khune2,5 - Gaxa3,5, Mokoena4, Khumalo3, Thwala5 - Modise3, Letsholonyane3, Dikgacoi3,5 , Tshabalala2 , Pienaar3,5 - Mphela4

Mexiko
Mexiko

Perez4,5 - Osorio4, Marquez3 , Maza5 - Aguilar3,5 , Juarez3 , Torrado2,5 , Salcido4 - G. dos Santos2, Franco3 , Vela3,5

Schiedsrichter-Team
Ravshan Irmatov

Ravshan Irmatov Usbekistan

1
Spielinfo

Stadion

Soccer City

Zuschauer

84.490 (ausverkauft)

Keine zwei Minuten mussten die Zuschauer im Soccer City Stadium auf die erste Großchance der 19. Fußball-Weltmeisterschaft warten. Giovani dos Santos hätte den Gastgeber beinahe früh aus allen WM-Träumen gerissen. Nach einem Fehler von Keeper Khune kam der Mexikaner zum Abschluss, sein Schussversuch wurde im letzten Moment abgeblockt. Und "El Tri" blieb am Drücker, ließ die nervösen Südafrikaner nicht zur Entfaltung kommen. Per Kopf verfehlte Franco (15.) sein Ziel allerdings deutlich, in der 18. Minute zeigte sich erneut dos Santos nach einem Konter. Diesmal wurde es gefährlich - der Galatasaray-Stürmer schoss von der Strafraumgrenze aus nur knapp am Gehäuse des Gastgebers vorbei.

Nach 20 Minuten gelang es der Perreira-Elf zwar, sich ein wenig aus der Umklammerung zu befreien, den Ton gaben aber weiter die mit mehr Spielwitz und Aggressivität ausgestatteten Mexikaner an. In der 32. Minute wäre die Führung erneut drin gewesen. Keeper Khune musste sein ganzes Können zeigen, um den Versuch von Franco zu entschärfen, der von Vela sehenswert eingesetzt worden war. Nun ging es Schlag auf Schlag: Nur eine Zeigerumdrehung später scheiterte dos Santos aus spitzem Winkel, nach der anschließenden Ecke war die Kugel endlich drin - doch Torschütze Vela hatte knapp im Abseits gestanden.

Beinahe kampflos überließen die Südafrikaner den Kontrahenten das Mittelfeld, in der Offensive klappte bis dato so gut wie überhaupt nichts. Doch die letzten Minuten vor der Pause nutzte "Bafana Bafana", um sich etwas Selbstvertrauen für den zweiten Abschnitt zu holen. Nach einer Flanke von links flog Mphela knapp am Leder vorbei, Dikgacoi köpfte bei einer Ecke knapp neben das Gehäuse des nicht immer sicher wirkenden mexikanischen Schlussmanns Perez.

Tshabalala sorgt für die Würze

Siphiwe Tshabalala

Das erste reguläre Tor der WM. Siphiwe Tshabalala dreht ab und durch. picture alliance

Perreira reagierte zur Pause auf die vielen Angriffe über rechts und brachte den etatmäßigen Linksverteidiger Masilela für Thwala. Bis zur 55. Minute gestaltete sich die Partie ausgeglichen - doch dann der erste Paukenschlag dieser WM. Dikgacoi überlistete die Viererkette mit einem herrlichen Pass auf Tshabalala, der das Leder allein vor Keeper Perez mit aller Gewalt ins rechte Tordreieck wuchtete. Das erste Tor der WM 2010 war ein regelrechter Volltreffer!

Einen solchen hätten auch die Mexikaner kurz darauf landen können, der Versuch von dos Santos wäre zweifelsohne im Tor gelandet. Doch wieder war der gut aufgelegte Tormann Khune zur Stelle (60.). Und weiter ging's im Fünfminutentakt, Südafrika war nun wieder dran. Nach einem abgefälschten Schuss stand Modise goldrichtig, ließ die Chance zum 2:0 aber leichtfertig liegen. Kurz darauf scheiterte er erneut stark bedrängt an Schlussmann Perez.

Die Nachlässigkeit sollte sich rächen. Urplötzlich standen nach einer Flanke aus dem Halbfeld drei Mexikaner frei vor dem Tor, vom Fünfmetereck aus behielt Marquez kühlen Kopf und brachte den "Jabulani" im kurzen Eck unter.

Den dramatischen Schlusspunkt in dieser rassigen und temporeichen zweiten Hälfte setzten die Südafrikaner. Keeper Khune bugsierte in der 90. Minute das Leder mit aller Kraft in die Spitze - und auf einmal war Mphela auf und davon. Der Stoßstürmer des Gastgebers traf den Pfosten!

Südafrika trifft im zweiten Gruppenmatch am Mittwoch (20.30 Uhr) in Pretoria auf Uruguay, Mexiko erwartet 24 Stunden später Frankreich in Polokwane.