Amateure

Suat Tokat wird neuer Trainer von Schwarz-Weiß Essen

Oberliga Niederrhein

Suat Tokat wird neuer Trainer von Schwarz-Weiß Essen

Der Neue in Essen: Suat Tokat (Mitte).

Der Neue in Essen: Suat Tokat (Mitte). ETB

"Suat Tokat steht mit seinen 33 Jahren für eine neue junge Trainergeneration", schreibt der ETB in einer Pressemeldung. Der neue Coach, der im Sommer Ralf vom Dorp bei den Schwarz-Weißen ablöst, ist in Essen kein Unbekannter: Er absolvierte als Spieler 88 Partien für Rot-Weiss Essen in der Regional- und NRW-Liga, ehe er nach einer schweren Verletzung seine Karriere vorzeitig beenden musste. Der zweifache Familienvater besitzt die Trainer-A-Lizenz und trainiert seit 2019 die SG Unterrath, mit der er im letzten Jahr direkt den Aufstieg in die Landesliga feiern konnte. Der neue Coach gelte als moderner, offener und erfolgshungriger Trainer-Typ, so der ETB in seiner Meldung.

ETB-Sportvorstand Jürgen Lucas freut sich über die Verpflichtung des neuen Coaches: "Ich kenne Suat schon seit vielen Jahren. Ich habe ihn als Spieler bei RWE kennen und schätzen gelernt. Er war ein Spieler, der sehr ehrgeizig und immer bereit war, sehr viel zu investieren." Auch als Trainer habe Tokat seine Mentalität und Zielstrebigkeit weiterleben können und bei seiner ersten Station erfolgreiche Arbeit geleistet: "Er hat uns dort durch seinen Spielstil und seine Art der Mannschaftsführung beeindruckt", so Lucas, der betont: "In den Gesprächen mit ihm hat er uns das Gefühl gegeben, dass er total hinter der Neuausrichtung beim ETB steht, dieses Projekt unbedingt mitmachen möchte und für diese Aufgabe brennt. Das gibt uns, unabhängig von seiner fachlichen Kompetenz, ein sehr gutes Gefühl."

"Der Verein hat sich intensiv mit meiner bisherigen Arbeit als Trainer beschäftigt, und wir sind auch schnell auf einen gemeinsamen Nenner gekommen, was die zukünftige Spielphilosophie der Mannschaft angeht", wird Tokat in der Meldung zitiert. "Als Trainer ist das ein Sprung für mich. Der ETB ist auch nicht irgendein Verein, sondern hat eine riesige Tradition. Von daher ist die Aufgabe auch extrem reizvoll. Die Mannschaft ist sehr jung und die Jungs haben alle eine gute Ausbildung hinter sich. Wir wollen eine talentierte und hungrige Mannschaft, die wir fordern und fördern möchten." Die Menschen in Essen seien fußballverrückt, "und wir möchten mit dem Fußball den wir spielen wollen, die Leute dazu motivieren, wieder ins Stadion zu kommen", blickt Tokat bereits in die nahe Zukunft.

PM/jam