Bundesliga

Stuttgarts Plan B: Pollersbeck statt Kobel

Auch Union soll den HSV-Keeper auf dem Zettel haben

Stuttgarts Plan B: Pollersbeck statt Kobel

Julian Pollersbeck

Julian Pollersbeck kam 2017 vom 1. FC Kaiserslautern zum Hamburger SV - folgt nur der Wechsel an den Neckar? imago images

Pollersbeck, der 2017 mit vielen Vorschusslorbeeren zum Hamburger SV gewechselt war, im vergangenen Sommer aber seinen Stammplatz eingebüßt hatte, kam in der abgelaufenen Zweitliga-Saison nur noch sechsmal zum Einsatz. Dafür wäre der aus Altötting stammende Keeper für deutlich weniger Geld zu haben als Kobel - bei dem es schließlich an der Ablöse hakt. Vertraglich ist Pollersbeck noch bis 2021 an die Hanseaten gebunden.

Eine erste Kontaktaufnahme zu seinem Berater hat es bereits gegeben. Allerdings wird auch Union Berlin, das nach dem Abgang von Torhüter Rafal Gikiewicz Ausschau nach einem Keeper hält, mit dem ehemaligen Kaiserslauterer in Verbindung gebracht.

Bredlow steigt nicht automatisch auf - genießt aber hohe Anerkennung

Klar ist, dass Fabian Bredlow im Fall der Fälle nicht automatisch zur Nummer eins aufsteigt - auch wenn er bei VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo hohe Wertschätzung genießt: "Er hat seinen Job gut gemacht und seine Rolle ebenso gut ausgefüllt. Fabian ist ein absoluter Teamplayer und verfügt über sehr gute Qualitäten mit dem Ball."

pau/gem