Bundesliga

Stuttgart in Augsburg torhungrig - Bielefeld besiegt blutleere Berliner

Überblick: Schalker Horror-Serie endet - Dortmund ist wieder da

Stuttgart in Augsburg torhungrig - Bielefeld besiegt blutleere Berliner

Bielefeld jubelt dank Yabo, die Stuttgarter Gonzalez und Castro trafen in Augsburg.

Bielefeld jubelt dank Yabo, die Stuttgarter Gonzalez und Castro trafen in Augsburg. picture-alliance (2)

Bielefeld klettert über den Strich - Yabo trifft gegen blutleere Herthaner

Hertha BSC hat am Sonntagabend eine bittere 0:1-Niederlage bei Aufsteiger Arminia Bielefeld einstecken müssen, die Labbadia-Elf bekommt einfach keine Konstanz in ihre Leistungen. Matchwinner für die Ostwestfalen war Reinhold Yabo. Das letzte Spiel des 15. Spieltags war über weite Strecken alles andere als ein Leckerbissen. Im ersten Durchgang gab es nur einen Aufreger, als Arminias Stürmer Klos Elfmeter forderte, nach vierminütiger VAR-Inspektion aber enttäuscht wurde. In Hälfte zwei wurden die Berliner immer fahriger, die Bielefelder näherten sich immer mehr an und wurden schließlich durch Yabo belohnt. Bielefeld ist damit Fünfzehnter, Köln rutscht auf den Relegationsplatz.

VfB bestes Auswärtsteam: Stuttgart lässt Augsburg keine Chance

Der VfB Stuttgart hat am Sonntagnachmittag beim FC Augsburg einen souveränen 4:1-Auswärtssieg eingefahren, überholt die Herrlich-Elf in der Tabelle und ist jetzt das beste Auswärtsteam der Liga. Brenzlig wurde es für die Matarazzo-Elf nur kurz nach der Halbzeit, als Richter blitzschnell verkürzte. Als dieser vom Platz flog, verpasste der VfB sogar einen noch höheren Sieg. Das Spiel fand schon in der 10. Minute eine entsprechende Richtung, als die Stuttgarter einen Elfmeter zugesprochen bekamen, den Gonzalez sicher verwandelte. Eine mustergültiger VfB-Konter, den Wamangituka abschloss, sorgte für eine Vorentscheidung. Zwar kamen die Augsburger nach dem Seitenwechsel direkt zurück, doch Castro und Joker Didavi brachten den souveränen Auswärtssieg unter Dach und Fach.

Dortmund und Haaland melden sich zurück - 3:1 in Leipzig

Der FC Bayern verliert und bleibt trotzdem Tabellenführer. RB Leipzig verpasste am Samstagabend die Chance, die Münchner oben abzulösen. Stattdessen verlor RB gegen Dortmund deutlich mit 1:3. Sancho und Doppelpacker Haaland entschieden die Partie für den BVB, der sich damit auf Platz vier etabliert. Die Nagelsmann-Elf startete sehr aggressiv in die Partie und nagelte die Borussen in deren Hälfte fest. Allein Chancen konnte sich RB nicht herausspielen. Dortmund befreite sich langsam, musste dann aber mit der Verletzung von Witsel noch einen Rückschlag verkraften. Nach dem Seitenwechsel wurde die Terzic-Elf zielstrebiger, der Führungstreffer durch Sancho hatte sich angekündigt. Leipzig versuchte zu antworten, doch außer einem Pfostenschuss von Dani Olmo sprang nichts heraus. Auf der anderen Seite meldete sich Haaland mit einem Doppelpack eindrucksvoll zurück und entschied die Partie. Sörloths Treffer in der 89. Minute war nur Ergebniskosmetik.

Schalke wendet den Negativrekord ab - 4:0 gegen Hoffenheim dank Hoppe

Schalke hat das Einstellen des Negativrekords von Tasmania Berlin aus der Saison 1965/66 abgewendet und mit dem klaren 4:0-Heimerfolg gegen Hoffenheim den ersten Bundesliga-Sieg im 31. Versuch eingefahren. Matchwinner für die Knappen war Stürmer Hoppe, der alle drei Tore für die Königsblauen erzielte und sich dreimal bei Vorlagengeber Harit bedanken konnte. Die Gross-Elf begann überzeugend, musste dann aber bei TSG-Großchancen zweimal gewaltig durchatmen. Aus dem Nichts traf dann Hoppe und das Schicksal nahm danach seinen Lauf. S04 spielte jetzt befreit auf, die Kraichgauer Defensive gestattete zu viel Platz, den Hoppe gnadenlos ausnutzte. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte dann Harit selbst.

Svensson-Debüt misslingt - Frankfurt jubelt dank Elfmeter-Doppelpacker Silva

Das Trainerdebüt von Bo Svensson beim 1. FSV Mainz 05 ging gegen Eintracht Frankfurt nach hinten los. Die Nullfünfer verloren das Nachbarschaftsduell durch zwei verwandelte Elfmeter von Silva mit 0:2. Nach dem knappen Rückstand zur Pause versuchten die Mainzer im zweiten Durchgang den Druck zu erhöhen, doch nahm der zweite Elfmeter den Rheinhessen den Wind aus Segeln. Silva vollstreckte erneut souverän und drückte den FSV durch den ersten Saisonsieg der Schalker ans Tabellenende. Für die SGE war es der erste Sieg in Mainz in der Bundesliga-Historie - und das im 13. Anlauf.

Leverkusener im dritten Spiel in Serie ohne Sieg

Leverkusen tat sich im ersten Abschnitt gegen tiefstehende Bremer sehr schwer und konnte sich kaum Chancen erspielen. Werder indes machte es defensiv ordentlich, vernachlässigte aber die Offensive, so dass das torlose Remis nach 45 Minuten nur logisch war. Obwohl die Norddeutschen im zweiten Durchgang nicht merklich das Visier öffneten, ging die Kohfeldt-Elf durch den Ex-Leverkusener Toprak in Führung. Die dritte Niederlage in Folge für Leverkusen bahnte sich an, doch Schick belohnte den gesteigerten Aufwand der Bosz-Elf mit dem Ausgleichstreffer. Dieses 1:1 wurde erst nach einem minutenlangen Check durch den VAR gegeben, doch mehr als das Remis sprang für den Werksklub nicht heraus - Bayer wartet seit drei Partien auf einen Dreier und holte dabei nur einen Zähler.

Union und Wolfsburg teilen sich die Punkte

Union empfing den VfL Wolfsburg im Duell um einen Europapokalplatz und ließ nach wenigen Minuten durch Becker eine Riesenchance liegen. Besser machte es VfL-Offensivspieler Steffen, der sich im Luftduell stark behauptete und zur Führung der Niedersachsen einköpfte. Die Köpenicker zeigten sich aber wenig geschockt und glichen durch Becker noch vor dem Pausenpfiff aus. In Hälfte zwei blieb das Spiel munter: Arnold sah nach einer Notbremse die Rote Karte (51.), Andrich schlenzte den fälligen Freistoß traumhaft in die Maschen. Doch die Eisernen brachten den Vorsprung in Überzahl nicht über die Runden - Weghorst glich zum 2:2-Endstand aus, indem er einen Elfmeter verwandelte.

Freiburg: Mit einem 5:0 zum fünften Sieg in Serie - Köln desolat

Freiburgs Höhenflug geht weiter, der SC besiegte defensiv desolate Kölner klar mit 5:0. Im ersten Abschnitt lud der FC die Breisgauer mit zwei groben Patzern zum Toreschießen förmlich ein - Demirovic und Höfler nahmen die Geschenke dankend an. Nach dem Wechsel blieben die Domstädter in der Defensive absolut nachlässig, so dass die Streich-Elf noch drei weitere Treffer durch Sallai, Lienhart und Höler nachlegte. Der SC gewinnt damit auch das fünfte Ligaspiel in Folge - Vereinsrekord in der Bundesliga.

Hofmann dreht auf - Bayern verliert nach 2:0-Führung in Gladbach

Doppelpacker gegen die Bayern: Gladbachs Hofmann (Mi.).

Doppelpacker gegen die Bayern: Gladbachs Hofmann (Mi.). Getty Images

Achtmal hintereinander hatte der FC Bayern nach Rückstand noch gepunktet - am Freitag lief es umgekehrt: Zum Auftakt des 15. Spieltags unterlag der Spitzenreiter in Gladbach nach 2:0-Führung mit 2:3. Nachdem Lewandowski einen VAR-Handelfmeter zu seinem 20. Saisontor genutzt (20.) und Goretzka mit Wucht aus der Distanz getroffen hatte (26.), bereitete Stindl für Hofmann das 1:2 (36.) und 2:2 (45.) vor. Kurz nach der Pause nutzte Neuhaus einen Süle-Fehlpass zum 3:2 (49.), diesmal auf Assist von Hofmann. Die insgesamt fahrigen Bayern fanden auch mit dem eingewechselten Coman (68.) keine Antwort mehr und verloren wie in der Vorsaison nach Führung bei der Borussia, die ihr kleines Ligatief vorerst beendet hat.

bst

Spieltagsbilder 15. Spieltag 2020/21