Fußball-Vereine Freundschaftsspiele

Diesmal gegen Brentford: VfB dreht erneut die Partie

Stuttgart feiert den zweiten Erfolg zum Abschluss des Trainingslagers

Diesmal gegen Brentford: VfB dreht erneut die Partie

Jubeltraube: Die Stuttgarter freuen sich über den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer.

Jubeltraube: Die Stuttgarter freuen sich über den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer. IMAGO/Pressefoto Baumann

Mit einem 2:1 im Testspiel gegen den Brentford FC verabschiedet sich der VfB Stuttgart aus seinem einwöchigen Trainingslager im Allgäu. Wieder drehen die Schwaben die Partie.

Zum Abschluss der Übungswoche in Weiler machten die Stuttgarter erneut in Friedrichshafen Station. Dem 3:2 gegen den FC Zürich auf den Tag genau eine Woche zuvor folgte jetzt ein 2:1-Erfolg. Wieder nach einem Rückstand.

"Ein positives Ergebnis zum Schluss tut immer gut. Es hat heute nicht alles geklappt, aber die Jungs haben sich für ihren Aufwand belohnt", erklärt VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo im Hinblick auf das Spiel und zog ein kurzes Fazit zum Trainingslager: "Wir haben sehr gut gearbeitet."

Coulibaly trifft in der Nachspielzeit

Zwei Minuten nachdem Stuttgart durch einen Kopfball von Mavropanos an die Unterkante der Latte in Führung hätte gehen können, erzielten die Londoner überraschend nach einem schnellen Konter, den Mbeumo vollendete, das 0:1. Der VfB bestimmte zwar über weite Strecken die Partie, blieb allerdings vor dem Tor nicht zwingend genug - und bei den schnellen Gegenzügen der Briten, die in der vergangenen Saison 13. in der Premier League wurden, immer wieder anfällig.

Dennoch drehten die Schwaben noch das Spiel: Im zweiten Durchgang traf erst der eingewechselte Kastanaras (72.) und kurz vor Schluss auch noch Coulibaly, der einen Elfmeter verwandelte (90.+2).

Tore und Karten

0:1 Mbeumo (12')

1:1 Kastanaras (72')

VfB Stuttgart
Stuttgart

F. Müller - Mavropanos , Anton , Ito - Vagnoman , W. Endo , Silas , Führich , Ahamada - Tiago Tomas , Kalajdzic

FC Brentford
Brentford

Cox - Tristan Crama, Jansson, Hickey - Jensen, Maghoma, Baptiste, Ryan Trevitt, Ghoddos - Dervisoglu, Mbeumo

Spielinfo
Stadion Zeppelinstadion
Zuschauer 3.600

Matarazzo verzichtete überraschenderweise in seiner Startformation auf Mangala. Für den Belgier, der neben Kalajdzic und dem aktuell angeschlagen fehlenden Sosa (Adduktorenprobleme) zu den am heißesten gehandelten VfB-Wechselkandidaten dieses Sommers gehört, musste seinen angestammten Platz in der Startelf an Ahamada abtreten. Ebenso keinen Platz im Kader für die Partie gegen die Briten fanden die Wechselkandidaten Klimowicz, Massimo, Awoudja, Kuol, Beyaz und Faghir sowie Youngster Ulrich und Sankoh, der nach langer Verletzungspause langsam herangeführt werden soll. Schock ist nach seiner Knie-OP ebenso wenig einsatzbereit wie Klement nach seinen Knieproblemen. Torhüter-Talent Seiman reiste vorzeitig aus dem Trainingslager ab, um mit der U 19 des VfB ein Sommerturnier in Schwäbisch Hall zu bestreiten. Wann und ob Karazor in dieser Saison wieder zur Mannschaft stößt, ist offen. Der Mittelfeldspieler sitzt weiterhin in spanischer Untersuchungshaft wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung.

Letzter Test gegen Valencia

Nach zwei Tagen Ruhepause geht es für die Mannschaft am kommenden Dienstag am eigenen Klubgelände mit der Vorbereitung auf die neue Saison weiter. Nächster und abschließender Testspielgegner wird schließlich der FC Valencia sein, auf den die Schwaben am kommenden Samstag um 15.30 Uhr in der Mercedes-Benz-Arena zur offiziellen Saisoneröffnung treffen. Freitag darauf startet die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo bei Dynamo Dresden in der 1. Pokalrunde in die Pflichtspielserie.

George Moissidis

Das sind die Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23