NHL

NHL: Nico Sturms Minnesota Wild bleiben auf dem Gaspedal

NHL: 5:2-Erfolg über die New Jersey Devils - Ottawa gewinnt mal wieder

Sturms Minnesota Wild bleiben auf dem Gaspedal

Auf dem Vormarsch: Minnesota Wild.

Auf dem Vormarsch: Minnesota Wild. Getty Images

Für Nico Sturm und die Wild läuft es in diesen Tagen wunschgemäß. Das Team aus St. Paul feierte per 5:2 (2:0, 2:2, 1:0)-Heimerfolg gegen die New Jersey Devils den fünften Sieg in Serie und bleibt damit das Maß aller Dinge in der Central Division.

Kirill Kaprizov sorgte mit seinem zweiten Tor zu Beginn des zweiten Drittels für die 3:0-Führung Minnesotas und legte damit den Grundstein zum insgesamt 16. Saisonerfolg der Wild. Zwar kamen die Devils noch auf 2:3 heran, am Ende besiegelten Treffer von Dmitry Kulikov (41.) und Ryan Hartman (57.) aber ihr Schicksal an diesem Abend.

Wild-Center Nico Sturm kam bei einer Strafzeit auf 12:02 Minuten Eiszeit und gewann sechs seiner sieben Faceoffs.

Senators stoppen Misere

Auch der zweite eingesetzte deutsche NHL-Akteur in der Nacht zum Freitag war erfolgreich: Tim Stützle (15:02 Minuten Eiszeit) gewann mit den Ottawa Senators bei den Carolina Hurricanes mit 3:2 (1:0, 0:0, 2:2). Damit ging das Team aus Kanada zum ersten Mal seit Mitte November und nach sechs Niederlagen in Folge wieder als Sieger vom Eis. Ottawas Josh Norris besorgte sechs Minuten vor Schluss den Siegtreffer. Kurz davor hatten die Hurricanes einen 0:2-Rückstand innerhalb von 1:45 Minuten ausgeglichen.

Für einen 4:3 (1:0, 1:2, 1:1)-Überraschungserfolg nach Penaltyschießen sorgten die Chicago Blackhawks gegen die Washington Capitols. Damit bezwang das Team aus Illinois eine der besten Mannschaften der Liga.

aho

Vier auf Draisaitls Spuren: Die Deutschen in der NHL