Eishockey

Sturm und Wild bleiben ohne Tor - Rieder in den Play-offs

Canucks dank Boeser und Roussel vor Play-off-Einzug

Sturm und Wild bleiben ohne Tor - Rieder in den Play-offs

Nico Sturm, Oscar Fantenberg (r.)

Nico Sturm bei seinem ersten Einsatz für Minnesota in der Qualifikationsrunde gegen Vancouver. Getty Images

Dass zwei Spiele einer Serie genügen, um zwischen zwei Kontrahenten im Kampf um die Play-offs für hitzige Gemüter zu sorgen, bewiesen Wild und Canucks in Spiel drei. Denn die Partie präsentierte sich zerfahren, immer wieder unterbrochen von Fouls und kleineren und größeren Rangeleien. Minnesotas Verteidiger Carson Soucy schied schon im ersten Drittel nach einer Kollision zwischenzeitlich angeschlagen aus.

Es dauerte bis in die 34. Minute, ehe Brock Boeser die Canucks im Fallen mit der Rückhand in Führung brachte - im Powerplay. Noch in der Anfangsphase des Schlussabschnitts traf der Franzose Antoine Roussel nach Scheibenverlust von Verteidiger Brad Hunt und Alleingang zum 2:0 (43.). Vor allem die Schwäche in Überzahl führte dazu, dass Minnesota darauf keine Antwort mehr fand. Ganze sieben Überzahlspiele ließ das Team von Coach Dean Evason ungenutzt. Bereits in Spiel zwei waren es sechs Powerplays ohne Treffer gewesen. Kurz vor Ende der Partie machte es der schwedische Jungstar Elias Pettersson besser und erzielte in Überzahl den 3:0-Endstand (59.). Seinem Landsmann Jacob Markström in Canucks-Tor gelang mit 19 Saves ein Shutout.

Vancouver Canucks - Vereinsdaten
Vancouver Canucks

Gründungsdatum

01.01.1945

Vereinsfarben

Blau-Grün-Silber-Weiß

Calgary Flames - Vereinsdaten
Calgary Flames

Gründungsdatum

01.11.1971

Vereinsfarben

Rot-Gold-Schwarz-Weiß

Minnesota Wild - Vereinsdaten
Minnesota Wild

Gründungsdatum

25.06.1997

Vereinsfarben

Grün-Rot-Gold-Weiß

Sturm spielt mehr als zehn Minuten

Für Sturm (25), der den Sprung in die NHL 2019 nach absolvierter US-College-Karriere an der Clarkson University schaffte, war es insgesamt erst der neunte Pflichtspieleinsatz in der NHL - und das erste Spiel jenseits der Hauptrunde. Sturm erhielt immerhin 10:12 Minuten Eiszeit, davon allein 2:07 im Penalty Killing und zeigte insgesamt eine solide Vorstellung.

Bereits in der Nacht auf Samstag (4.45 Uhr MESZ) - nach nur etwas mehr als 24 Stunden Pause - benötigt Minnesota in Spiel vier unbedingt einen Sieg, um das Ausscheiden noch zu vermeiden.

Round Robin: Flyers feiern zweiten Sieg

In der Round Robin im Osten fiel durch das 3:1 der Philadelphia Flyers gegen die Washington Capitals bereits eine kleine Vorentscheidung. Denn durch den zweiten Sieg im zweiten Spiel kommt es nun am Samstag zwischen Philadelphia und Tampa Bay (ebenfalls zwei Siege) zu einem Finale um Platz eins der Setzliste in der Eastern Conference. Die Capitals (ein Punkt) streiten sich dagegen am Sonntag nur noch um Platz drei mit Boston (null). Die Bruins waren als topgesetztes Team der NHL aus der Hauptrunde in die Round Robin gegangen.

Rieder assistiert beim vorentscheidenden Tor

Tobias Rieder hat sich mit den Calgary Flames für die Play-offs qualifiziert. Die Kanadier bezwangen am Donnerstag (Ortszeit) die Winnipeg Jets mit 4:0 (2:0, 0:0, 2:0) und setzten sich somit in der Qualifikationsrunde mit 3:1 durch. Angreifer Rieder bereitete das 3:0 von Sean Monahan vor (57.). Die weiteren Treffer erzielten Dillon Dube (4.), Sam Bennett (20.) und Rasmus Andersson (58.).

jom/kon

Trade-Alarm in der NHL: Die wichtigsten Wechsel vor Ende der Deadline