14:49 - 20. Spielminute

Tor 1:0
Prass
Linksschuss
Vorbereitung Böving
Sturm Graz

15:05 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (LASK)
Usor
LASK

15:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Berisha
für Ljubicic
LASK

15:50 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Pintor
für Horvath
LASK

15:50 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Flecker
für Stojkovic
LASK

15:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Jatta
für Biereth
Sturm Graz

15:59 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Sturm Graz)
Affengruber
Sturm Graz

16:07 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Camara
für Böving
Sturm Graz

16:07 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Hierländer
für Kiteishvili
Sturm Graz

16:07 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Johnston
für Gazibegovic
Sturm Graz

16:14 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (LASK)
Jovicic
LASK

16:17 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Taoui
für Jovicic
LASK

16:17 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Ba
für Bello
LASK

16:20 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Geyrhofer
für Prass
Sturm Graz

SGR

LNZ

Meistergruppe

Dank Prass' Goldtor: Sturm holt Big Points gegen den LASK

Grazer Arbeitssieg

Dank Prass' Goldtor: Sturm holt Big Points gegen den LASK

Sturm-Trainer Christian Ilzer durfte wieder jubeln.

Sturm-Trainer Christian Ilzer durfte wieder jubeln. APA/Erwin Scheriau

Sturm Graz bleibt Bundesliga-Tabellenführer Salzburg auf den Fersen. Am Sonntag setzte sich das Team von Trainer Christian Ilzer zuhause gegen den LASK verdient mit 1:0 (1:0) durch und verkürzte den Rückstand auf die "Bullen" zumindest bis zum Abend auf zwei Punkte. Prass (20.) erzielte drei Tage nach dem Cup-Halbfinaltriumph über Salzburg den entscheidenden Treffer, der Sturm in der Meistergruppe sieben Runden vor Ende alle Chancen im Titelkampf lässt.

Meistergruppe - 25. Spieltag

Spieler des Spiels

Gregory Wüthrich Abwehr

2
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Prass (20')

mehr Infos
Sturm Graz   Linzer ASK  
Spieldaten
13
Torschüsse
9
46%
Ballbesitz
54%
mehr Infos
Sturm Graz
Sturm Graz

Jaros2,5 - Gazibegovic2,5 , Affengruber2,5 , Wüthrich2, Schnegg3 - Lavalee3, Horvat2,5, Prass2 , Kiteishvili3 - Böving3 , Biereth3,5

mehr Infos
Linzer ASK
LASK

Lawal2,5 - Talovierov3, Andrade4, Luckeneder3 - Stojkovic4 , Jovicic3,5 , Horvath3,5 , Bello4 - Usor3 , Ljubicic4,5 , Havel4

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Harald Lechner Österreich

mehr Infos
Spielinfo
Stadion Merkur Arena (Graz Liebenau)
Zuschauer 14.375
mehr Infos

Der LASK konnte eine Woche nach dem erleichternden Dreier gegen Klagenfurt trotz Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel nicht nachlegen, traf einmal mehr nicht und kommt nur auf einen Sieg aus den jüngsten acht Ligapartien. In der Tabelle ist man acht Punkte hinter Sturm nur derer drei von Schlusslicht Hartberg entfernt.

Sturm agierte personell wie beim 4:3 über Salzburg, einzig Rückkehrer Lavalee ersetzte den noch ein Spiel gesperrten Gorenc Stankovic bzw. dessen Cupvertretung Geyrhofer als Mittelfeld-Staubsauger. Beim LASK, weiterhin ohne Talisman Zulj, kam Andrade in der Verteidigung für den angeschlagenen Ziereis, im Mittelfeld gab Coach Thomas Sageder wieder Stojkovic bzw. Bello die Chance.

Prass-Kracher und Linzer Fanproteste

Die mit Adrenalin geladenen Grazer gaben vor 14.917 Zuschauern von Beginn an den Ton an. Vorerst trafen sie aber die falschen Entscheidungen, so wie etwa Wüthrich, der in aussichtsreicher Position selbst abschließen hätte müssen (13.). LASK-Goalie Lawal verhinderte mit einer Fußabwehr gegen Biereth den ersten Treffer (18.), wenig später war es soweit: Infolge einer schlecht geklärten Flanke schloss Prass mit einem satten Flachschuss aus 15 Metern zum 1:0 ab.

Dann hatten die LASK-Fans ihren großen Auftritt. Während ihres Protests gegen die Auswärtsdressen der Linzer flogen zahllose Gegenstände auf das Spielfeld, die fünfminütige Unterbrechung konnte den Spielfluss der Hausherren vorerst aber nicht bremsen. Nachdem Biereth dem zögernden Andrade den Ball abgejagt hatte, schoss William Böving allein vor Lawal am langen Eck vorbei (29.).

Boateng, Kempes und Co. - die zweistelligen Zweitliga-Spiele

Zur Pause hin flachte das Duell ab, Sturm verabsäumte es, auf das 2:0 zu drücken. Der LASK wiederum war weiterhin kaum in der Lage, schnelle Vorstöße in die gefährliche Zone zu lancieren. Einzig kurz vor der Halbzeit war es Havel, der mit dem ersten Schuss der Gäste Goalie Jaros aus Kurzdistanz zum Eingreifen zwang (45.+5).

LASK-Aufbäumen kam zu spät

Nach gut zehn chaotischen Anfangsminuten des zweiten Abschnitts riss Lawal aus Kurzdistanz gegen Biereth die Arme geistesgegenwärtig in die Höhe (59.), kurz davor hatte LASK-Akteur Horvath den Ball weit über das Grazer Tor gejagt. Sturm übte sich weiter im Vergeben von Chancen: Lawal war gegen Kiteishvili zur Stelle (66.).

Der LASK, gezwungen zu offensiverem Vorgehen, tauchte nun öfters gefährlich vorne auf, die dickste Chance vergab Usor, dessen Schuss Beute von Jaros wurde (73.). Für mehr reichte es in einer letztlich offenen Partie auch gegen sichtlich müder werdende Grazer aber nicht mehr.

apa