Bundesliga

"Strukturelle Verletzung" bei Lazaro - Darf sich Bensebaini "austoben"?

Gladbacher Personalnews vor Bayern

"Strukturelle Verletzung" bei Lazaro - Darf sich Bensebaini "austoben"?

Er fehlt der Borussia womöglich ein wenig länger: Valentino Lazaro.

Er fehlt der Borussia womöglich ein wenig länger: Valentino Lazaro. imago images

Die Wahrscheinlichkeit, dass Valentino Lazaro im Heimspiel gegen die Bayern mitwirken könnte, war bereits als recht gering eingestuft worden. Am Mittwoch nahm Marco Rose die letzte Hoffnung: "Tino wird sicher ausfallen, wir haben jetzt nochmal eine Untersuchung gemacht und haben eine strukturelle Verletzung festgestellt. Da muss man sehen, wie lange das dauert." Bereits zum zweiten Mal legt Lazaro in Gladbach eine Muskelverletzung lahm. "Das ist natürlich sehr schade für den Jungen und auch für uns, weil Tino schon einen großen Mehrwert für uns haben könnte", so Rose.

Ganz anders sieht es laut dem 44-Jährigen bei Angreifer Alassane Plea aus, der nach seinen 25 Einsatzminuten in Bielefeld (1:0) nun sogar wieder eine Option für die Startelf sei. "Er hat Rhythmus aufgenommen, und wir kennen ja seine Qualitäten", fügte Rose an.

Beginnt Wendt?

Eine weitere Entscheidung muss Gladbachs Trainer links hinten treffen, da Ramy Bensebaini weiter Fortschritte macht. "Ramy ist sicher kein Thema für 90 Minuten, das muss man wissen", so Rose, der anfügte: "Jetzt gilt es zu entscheiden, wie wir es angehen. Lassen wir ihn sich austoben und so lange machen, wie er Kraft hat?" Eine andere Option sei, Oscar Wendt erneut in die Startformation zu beordern und Bensebaini dann im Verlauf des Spiels zu bringen. Dessen "Qualität, Dynamik und Kopfballstärke" könnte den Bayern auch nach der Pause noch wehtun.

msc

Bayern überragt deutlich: Die längsten Siegesserien der 18 Bundesligisten