Bundesliga

Strobl zurück und angriffslustig

Entwarnung bei Kramer

Strobl zurück und angriffslustig

Nach 250 Tagen Verletzungspause feierte Strobl gegen den FC Bayern sein Comeback

2014/15 spielten alle drei noch gemeinsam für 1899 Hoffenheim: Der wieder genesene Tobias Strobl (li.) im Austausch mit Bayerns Sebastian Rudy und Teamkollege Jannik Vestergaard (re.). imago

Es lief die 81. Spielminute in der Münchner Allianz-Arena, als am Spielfeldrand die Tafel mit der Nummer fünf für die nächste Einwechslung aufleuchtete. Die Begegnung war beim Stand von 4:1 für den Rekordmeister aus Borussen-Sicht längst gelaufen. Für Strobl aber bedeutete dieser Moment etwas ganz Besonderes. Daher auch die gemischten Gefühle beim Defensivallrounder.

"Natürlich würde man lieber bei einem anderen Ergebnis in die Partie kommen, aber ich war froh, dass ich wieder gespielt habe. Ich freue mich, zurück auf dem Platz zu sein", sagte Strobl über sein Comeback.

Spielersteckbrief Strobl
Strobl

Strobl Tobias

Spielersteckbrief Kramer
Kramer

Kramer Christoph

Ein gutes Dreivierteljahr Ausfallzeit

250 Tage, so hat er es selbst errechnet, lagen zwischen der Einwechslung in München und der verhängnisvollen Situation im Testspiel gegen Leicester City Anfang August, als er mit den Stollen im Rasen hängengeblieben war; neben dem Kreuzband riss auch der Meniskus im rechten Knie.

"Es war eine lange Leidenszeit", so Strobl, der bis dahin "ohne größere Verletzungen" durch seine Karriere gekommen war. Die Kraft für einen Startelfeinsatz wird noch nicht reichen nach der langen Pause. Als Alternative von der Bank kann er der Fohlenelf trotzdem helfen.

"Es wäre schön, wenn ich noch einige Minuten sammeln könnte", sagte Strobl über seine Ambitionen für die restlichen vier Spiele und schaute schon voller Ehrgeiz auf die Zeit nach der Sommerpause: "Ich will zur nächsten Spielzeit wieder neu angreifen. Das ist mein Ziel."

Kramer zurück im Mannschaftstraining

Gute Nachrichten vor dem Heimspiel gegen Wolfsburg auch von Christoph Kramer: Strobls Mittelfeldkollege zeigte sich am Mittwoch schon wieder auf dem Trainingsplatz. Entwarnung nach der gestern erlittenen Wirbelsäulen- und Schulterprellung: Kramer steht gegen Wolfsburg zur Verfügung.

Jan Lustig

Bilder zur Partie Bayern München - Bor. Mönchengladbach