Tennis

NextGen Finals: Medjedovic folgt Fils ins Finale

NextGen Finals in Dschidda

Stricker scheitert wieder im Halbfinale: Medjedovic folgt Fils ins Finale

Der Favorit: Arthur Fils.

Der Favorit: Arthur Fils. Getty Images

Das erste Semifinale war eine rein französische Angelegenheit, die in vier Sätzen geregelt wurde. Der favorisierte Arthur Fils setzte sich dabei gegen seinen Landsmann Luca Van Assche in 1:37 Stunde mit 2:4, 4:1, 4:3 (4:1), 4:3 (8:6) durch.

Fils ist der große Favorit bei dem Turnier, was allein schon seiner Weltranglistenposition geschuldet ist. Der 19-Jährige ist die Nummer 36 der Welt, hatte gegen van Assche jedoch einen schwachen Start und verlor den ersten Satz. Danach aber steigerte sich Fils enorm, präsentierte sich in Satz zwei nahezu fehlerlos und bewies anschließend in zwei Tiebreaks starke Nerven.

Medjedovics tolle Woche

Am Samstag trifft er im Endspiel auf Hamad Medjedovic. Der Serbe profitierte am Abend im zweiten Halbfinale von einer verletzungsbedingten Aufgabe des Schweizers Dominic Stricker, der beim Stand von 4:3 (7:5) und 2:1 für Medjedovic das Handtuch warf. Stricker war schon in den letzten Tagen mit bandagiertem Oberschenkel am Start gewesen.

Für den Schweizer, Nummer 94 der Welt, der trotz negativer Bilanz in der Vorrunde (1:2) die Vorschlussrunde erreicht hatte, war damit also wie schon im Vorjahr das Halbfinale Endstation. Der Linkshänder darf sich dafür mit einem Preisgeld von 150.000 US-Dollar trösten.

Für Medjedovic geht indes die traumhafte weiter. Der 20-jährige Welranglisten-110. hatte in der Gruppenphase all seine Matches gewonnen und steht als erster Serbe überhaupt im Endspiel der NextGen Finals.

Im Vorjahr standen sich beim abschließenden Turnier der besten unter 21-jährigen Tennisspieler Brandon Nakashima aus den USA und der Tscheche Jiri Lehecka gegenüber. Nakashima gewann am Ende klar in drei Sätzen 4:3 (7:5), 4:3 (8:6) und 4:2. In diesem Jahr wird der Wettbewerb erstmals im saudi-arabischen King Abdullah Sports City Stadium in Dschidda ausgetragen. Das Emirat hat den Zuschlag als Ausrichter für die Jahre 2023 bis 2027 erhalten.

drm