Bundesliga

Christian Streichs Jubiläum mit schlechten Erinnerungen

Freiburg: Viele Optionen für den Coach

Streichs Jubiläum mit schlechten Erinnerungen

Volle Konzentration: Christian Streich und Nils Petersen treffen mit Wolfsburg keinen Lieblingsgegner.

Volle Konzentration: Christian Streich und Nils Petersen treffen mit Wolfsburg keinen Lieblingsgegner. imago images

Am Samstag beim Tabellennachbarn VfL Wolfsburg (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) feiert der Freiburger Coach Jubiläum. Zwar absolvierte der SC seit Streichs Amtsantritt im Dezember 2011 mit der Partie am Samstag bereits 252 Bundesligaspiele, zwei Partien verpasste der Fußballlehrer, der am Donnerstag seinen 55. Geburtstag feiert, aber krankheitsbedingt. Inzwischen liegt das südbadische Original auf Platz 9 der Trainer mit den meisten Spielen bei einem einzigen Verein, Otto Rehhagel auf Rang 1 (493) scheint uneinholbar, für seinen Vorgänger Volker Finke (390) benötigt er noch rund vier volle Spielzeiten an der Außenlinie.

Streich und Petersen mit schlechter Wolfsburg-Bilanz

Vielleicht hätte sich Streich zum Jubiläum und zum halbrunden Geburtstag einen anderen Gegner gewünscht, gegen den VfL lief es in seiner bisherigen Trainerlaufbahn selten gut: Von 14 Spielen gegen Wolfsburg verlor er als Trainer bei vier Siegen und zwei Unentschieden acht, nur gegen Bayern (9) und den BVB (12) unterlag er noch häufiger. Ähnlich geht es mit den Wölfen übrigens seinem Topstürmer: In elf Spielen gegen den VfL traf Nils Petersen erst zweimal. Von den aktuellen Bundesligisten war er nur gegen Düsseldorf (ein Tor in fünf Spielen) und Union (torlos in zwei Spielen) seltener erfolgreich.

Frag' nach bei Waldschmidt

Vielleicht sollten die beiden einfach mal Luca Waldschmidt fragen, dem Nationalspieler liegt Wolfsburg. Und auch dem 24-Jährigen winkt ein Jubiläum, er kann in Wolfsburg sein 100. Bundesligaspiel bestreiten. Der Angreifer ist eine von vielen Optionen, die sein Coach für nahezu alle Positionen hat. Bis auf Manuel Gulde (Muskelfaserriss), Florian Kath (Trainingsrückstand) und Yoric Ravet stehen Streich alle Feldspieler zur Verfügung. Möglich, dass ein Youngster wie Nico Schlotterbeck, Lino Tempelmann oder Yannik Keitel mal wieder Spielpraxis bekommt.

Patrick Kleinmann

So lange laufen die Verträge der Bundesliga-Trainer