Bundesliga

Streich will Kapustka keinen Druck machen

Pole reist zur U 21

Streich will Kapustka keinen Druck machen

Freiburgs Coach Christian Streich gibt Bartosz Kapustka noch Zeit.

Freiburgs Coach Christian Streich gibt Bartosz Kapustka noch Zeit. imago

In der 74. Minute wurde Kapustka im Spiel gegen Saarbrücken ausgewechselt und wirkte dabei nicht sehr glücklich. Er hatte zwar endlich mal wieder gespielt, aber nicht so, wie er sich das vorgestellt hatte. Er leistete sich zwar keine Fehler, blieb aber unauffällig. Streich fand es gut, dass sich seine Analyse mit der des Spielers deckte. "Er war nicht zufrieden, weil er nicht genug Aktionen hatte", berichtete der SC-Coach. "Bundesliga kann er Stand heute nicht spielen."

Streich hatte immer wieder betont, dass der 20-Jährige nach einem Jahr ohne Einsätze in Leicester und einer Verletzung bei der U-21-EM noch Zeit braucht, und die will er ihm weiterhin geben. "Wenn er nicht die Fitness hat und ich setze ihn unter Druck, dann verletzt er sich."

Der SC-Coach ist sich aber sicher: "Wenn er die absolute Fitness hat, dann ist er ein guter Fußballer und kann uns richtig helfen." Das habe er schließlich auch schon in der polnischen Nationalmannschaft gezeigt. In der kommenden Woche wird Kapustka wieder zum Nationalteam gehören, allerdings zur U 21. Trainer Czeslaw Michniewicz war kürzlich in Freiburg und hat sich mit Streich abgestimmt. "Bartek wird dort trainieren und wahrscheinlich auch ein Spiel machen", sagte der SC-Trainer, der hofft, dass der Pole dadurch wieder einen Schritt weiter kommt. Mit dem Spieler ist abgesprochen, dass er schon am Wochenende nach Polen reist, er deshalb auch nicht zum Kader der zweiten Mannschaft gehören wird.

Daniel Frahm