Bundesliga

Christian Streich und die drohende Freiburger "Ziellosigkeit"

Freiburg kurz vor Erreichen der 40-Punkte-Marke

Streich und die drohende Freiburger "Ziellosigkeit"

Formuliert Christian Streich bald neue Ambitionen - auch nach außen?

Formuliert Christian Streich bald neue Ambitionen - auch nach außen? imago images/MIS

Mit einem Sieg am Samstag gegen Hertha BSC kann der SC die magische 40-Punkte-Marke erreichen. "Das ist interessant, darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht", antwortete Streich auf die Frage nach dem jetzt schon zu erreichenden, alljährlichen Ziel Ligaverbleib: "Wir haben es bisher in keiner Weise thematisiert, weil wir uns sehr viel über die nächste Woche mit den drei Spielen Gedanken gemacht haben, wie wir reisen und welche Spieler wir mitnehmen."

Am Dienstag bricht der SC-Tross auf zum angesichts der seltenen Titelchance sehr bedeutsamen Pokal-Viertelfinale am Mittwochabend in Bochum. Von dort aus geht es direkt weiter nach Leipzig, wo die Breisgauer am Samstag darauf zur nächsten Bundesligapartie antreten. Dann vielleicht schon mit 40 Punkten im Gepäck? "Es wäre toll, wenn wir so viele Punkte zu diesem Zeitpunkt holen würden", sagte Streich mit Blick auf das Duell mit der Hertha.

"Wir sind natürlich selbstverständlich überzeugt, dass wir unser Saisonziel erreichen und in der Bundesliga bleiben", betonte Streich: "Das waren wir aber schon viele Wochen, sprechen aber nicht die ganze Zeit darüber. Auch intern wurde das nicht thematisiert, etwa in eine Richtung, dass es eng werden könnte. Warum auch? Aber auf jeden Fall wäre es herausragend, wenn wir es schaffen könnten, das Spiel am Samstag zu gewinnen und dann schon 40 Punkte zu haben."

Von Abstiegskampf war nie die Rede

Man sei mit den aktuell 37 Zählern "sehr glücklich und wisse genau, wie viel Spiele noch sind und wie viel Abstand wir nach hinten haben", erklärte Streich, "deshalb brauchen wir es auch seit vielen Wochen nicht zu thematisieren, intern nicht und auch nicht extern". Dem Freiburger Trainer ist es wichtig, herauszustellen, dass er in der bisher so erfolgreichen Saison nie von Abstiegskampf oder -gefahr gesprochen hat. Es wäre auch merkwürdig gewesen, schließlich gehört der Sport-Club seit dem 2. Spieltag den Top 6 der Tabelle an.

Krieg in der Ukraine: Das sagen Streich, Baumgart, Glasner & Co.

alle Videos in der Übersicht

Von anderen, höheren Zielen will er trotzdem noch nichts wissen. Fragen nach einer möglichen Europacup-Qualifikation oder darauf gerichteten Ambitionen blockt er bislang regelmäßig ab. Nach dem jüngsten 2:1 in Augsburg bezeichnete er sie als "unangebracht". Hätte der SC beim FCA nicht gewonnen, hätte er sich stattdessen Fragen nach der Bilanz von nur einem Sieg in sechs Rückrundenpartien anhören müssen, mutmaßte Streich am Donnerstag.

Fest steht: Erreicht seine Mannschaft schon am Wochenende das Saisonziel und bleibt auch danach erfolgreich, kann er dem Europapokal-Thema nicht mehr lange entkommen. Spannend, ob die SC-Verantwortlichen die zumindest offiziell drohende "Ziellosigkeit" bald mit einer neuen Maßgabe abwenden.

Carsten Schröter-Lorenz