Wintersport

Ski alpin: Straßer bringt Führung nicht durch - Feller gewinnt

Slalom-Weltcup in Palisades Tahoe

Straßer bringt Führung nicht durch - Feller von Rang drei auf eins

Das Podest am Samstag: Clement Noel, Manuel Feller und Linus Straßer (v. li.).

Das Podest am Samstag: Clement Noel, Manuel Feller und Linus Straßer (v. li.). IMAGO/GEPA pictures

Linus Straßer ist beim Weltcup-Slalom von Palisades Tahoe als Dritter auf das Podest gefahren. Der Münchner konnte in dem US-Skiort am Sonntagabend seine Halbzeit-Führung nicht halten und musste sich Manuel Feller aus Österreich und dem Franzosen Clement Noel geschlagen geben.

In der Slalom-Gesamtwertung hat der 31-Jährige bei noch drei ausstehenden Rennen nun 204 Punkte Rückstand auf den Führenden Feller und damit nur noch theoretische Chancen auf die kleine Kristallkugel.

SKI ALPIN

Straßer war nach einem exzellenten ersten Durchgang als Führender mit vier Zehntelsekunden Vorsprung in die Entscheidung gegangen. Auch dann erwischte er einen famosen Start und lag zwischenzeitlich eine Dreiviertelsekunde in Führung. Auf einem schwierigen Kurs und bei schon etwas ramponierter Piste verlor er dann immer mehr Zeit - am Ende fehlten dem Sportler des TSV 1860 München 0,38 Sekunden auf Feller, der als Dritter in den zweiten Lauf ging und dort aufdrehte, und 0,10 Sekunden auf Noel.

Straßer hatte zuvor die Slalom-Weltcups in Kitzbühel und Schladming gewonnen, in den USA hätte er mit großen Namen gleichziehen können. Drei deutsche Siege in einer Saison sind zuletzt 2019/20 dem Anfang des Jahres zurückgetretenen Thomas Dreßen gelungen, drei Siege im Slalom schaffte Felix Neureuther von Januar bis März 2014.

Das Rennen im Ticker und alle Ergebnisse

Am Samstag hatte sich Marco Odermatt bereits den Gesamtweltcup endgültig gesichert. Weiter geht es für die Herren in Aspen, wo am Freitag und Samstag je ein Riesenslalom ansteht und am Sonntag ein Slalom.

sid, dpa

Große Siege, aber auch Verletzungspech: Die Karriere von Thomas Dreßen