DFB-Pokal

Stöger über Hoffenheim: "Es war eine Frage der Zeit"

Köln: Bittencourt fällt aus, Osako hat muskuläre Probleme

Stöger über Hoffenheim: "Es war eine Frage der Zeit"

Vor der hohen Hürde Hoffenheim Kölns Coach Peter Stöger.

Vor der hohen Hürde Hoffenheim Kölns Coach Peter Stöger. imago

Am Montag traf es Flügelspieler Leonardo Bittencourt, der sich im Training einen Bänderriss zuzog, bereits operiert wurde und wochenlang ausfallen wird: "Eine Sache, die mir aufs Gemüt schlägt", gestand Trainer Stöger, "Leo ist ein Vollblutfußballer, das ist schlimm für ihn. Zumal er nach seiner Verletzung wieder gut drauf war." Dieses Pech sei schlimmer zu bewerten als die Niederlage in Berlin: "Das kann man aufarbeiten und drei Tage später vergessen machen."

Am Dienstag wuchs dann die Wahrscheinlichkeit, dass auch Osako das Pokalspiel gegen die TSG Hoffenheim nicht auf dem Rasen erleben wird, schon fast zur Gewissheit. Den Stürmer plagten bereits in Berlin muskuläre Probleme, ein Risiko wird Stöger nicht eingehen: "Wir müssen schauen, ob es reicht", so der Trainer. Aber es läuft darauf hinaus, dass Osako zum Wochenende wieder fit wird, am Sonntag gegen den Hamburger SV bereit steht.

Immerhin: Der Kader gibt einiges an Möglichkeiten her. Artjoms Rudnevs, Simon Zoller und Neuzugang Sehrou Guirassy brennen auf ihre Chance, so könnte Zoller links Bittencourt ersetzen, Rudnevs begann die Saison neben Anthony Modeste, ehe er selbst verletzt ausfiel.

Egal wer spielt, dem FC droht ein hartes Stück Arbeit gegen die TSG Hoffenheim. Deren Leistungssteigerung sei absehbar gewesen, sagt Stöger und begründet dies: "Sie haben gute Spieler mit einer hohen Qualität. Es war eine Frage der Zeit, bis sie sich wieder nach oben orientieren."

Für das erste Kölner Pokalspiel seit 2010 im eigenen Stadion sind noch Tickets verfügbar. Rund 40.000 Karten sind verkauft, die Tageskassen öffnen zwei Stunden vor Spielbeginn.

Frank Lußem