Bundesliga

Stindl riss schon 268 Kilometer ab

Gladbach: Hohe Laufbereitschaft als Schlüssel zum Erfolg

Stindl riss schon 268 Kilometer ab

Scheut auch beim Torjubel nicht die weiten Wege: Gladbachs Lars Stindl (r., mit Thorgan Hazard).

Scheut auch beim Torjubel nicht die weiten Wege: Gladbachs Lars Stindl (r., mit Thorgan Hazard). Getty Images

Nur die Profis des 1. FSV Mainz 05 laufen im Schnitt mehr als jene von Borussia Mönchengladbach, deren Mittelwert bei exakt 117 Kilometern pro Spiel liegt. Besonders viel läuft Lars Stindl. 268 Kilometer hat er in dieser Saison schon abgerissen und damit auf dem Feld eine so große Distanz hinter sich gebracht wie niemand sonst im VfL-Dress. 23 Einsätze benötigte der torgefährliche Mittelfeldmann dafür.

Der aktuelle Rekordrenner der Frankfurter heißt Bastian Oczipka, er brachte es in 24 Spielen auf 244 Kilometer. Im Mittel liegt das Team der Eintracht aber weit hinten - mit 111,8 Kilometern pro Spiel ist es das laufschwächste Kollektiv der Liga.

Neun aus Elf: Gladbachs Festung

Laufen die Frankfurter den Gladbachern am Samstag also nur hinterher? Fakt ist: Im eigenen Stadion sind die Borussen wieder eine Macht. Neun ihrer jüngsten elf Heimspiele haben sie gewonnen. Nur gegen Borussia Dortmund (1:3) und den FC Ingolstadt (0:0) gab es unter Trainer Andre Schubert keine Heimsiege. Der Unterstützung ihrer Anhänger kann sich die Mannschaft zudem auch am Samstag sicher sein - zum fünften Mal in dieser Saison ist ein Heimspiel der Gladbacher ausverkauft.

Gewarnt müssen die Borussen beim Blick auf die Statistik dennoch sein. Nirgendwo hat Frankfurt in der Bundesliga-Historie häufiger gewonnen als in Gladbach (elfmal). Allerdings sind die Hessen in dieser Saison an Auswärtsschwäche kaum zu überbieten.

Toni Lieto

Raffaels Hattrick, Reus' Liebling, Labbadias Durststrecke