Bundesliga

Formkurve des Gladbacher Stürmers zeigt nach oben: Gelbsperre von Lars Stindl als Chance für Josip Drmic? - Formkurve des Schweizers zeigte zuletzt steil nach oben.

Formkurve des Gladbacher Stürmers zeigt nach oben

Stindl-Ausfall als Chance für Drmic?

Die Formkurve von Gladbachs Angreifer Josip Drmic zeigte in den letzten Wochen nach oben.

Die Formkurve von Gladbachs Angreifer Josip Drmic zeigte in den letzten Wochen nach oben. imago

Schaut man auf die Statistik, geht Drmic als Außenseiter ins Rennen um den Platz neben Raffael. Erst ein Mal beförderte Hecking den Angreifer in der laufenden Bundesligasaison in die Anfangself, beim 0:1 in Freiburg am 16. Spieltag. Ansonsten führten neun weitere Einwechslungen zu insgesamt zehn Einsätzen. Doch Drmics Aktien sind in den zurückliegenden Wochen eindeutig gestiegen, der Angreifer vermochte sich bei seinen letzten Auftritten als Joker torgefährlich in Szene zu setzen: Gegen Hoffenheim schoss er beim 3:3 seinen ersten und bisher einzigen Saisontreffer. Beim 0:0 in Mainz vereitelte Torhüter René Adler mit einer glücklichen "Arsch-Parade" (O-Ton Adler) einen möglichen Drmic-Siegtreffer in der Nachspielzeit. Und jüngst gegen Hertha BSC (2:1) war der Gladbacher mitbeteiligt an Hazards 1:1 und sammelte einen Scorerpunkt.

Drmic kommt in Fahrt. Und der Trainer lobt die Fortschritte des Schweizers: "Josip hat in den vergangenen Wochen großen Auftrieb bekommen. Er wirkt sehr spritzig und ist in einer guten Verfassung. Die Berufung in die Schweizer Nationalmannschaft zuletzt spielt dabei auch eine Rolle, das hat ihm gutgetan", sagt Hecking.

Drmic: "Ich bin fit und gebe Gas"

Drmic spürt selbst, dass die Formkurve nach oben zeigt und er sich dadurch nah ans Team herangekämpft hat. "Ich komme in die Situationen, die für einen Stürmer wichtig sind. Ich werde gefährlich, das ist positiv. Leider fehlte es in der einen oder anderen Situation noch an Details für einen weiteren Torerfolg - oder auch am Glück wie in der Eins-gegen-eins-Situation mit Adler", sagt der Stürmer. "Sehr freuen" würde er sich, wenn ihm Hecking wieder einmal das Vertrauen von Beginn an schenken würde, betont er, "aber ob das in München der Fall ist, weiß ich nicht, das entscheidet der Trainer. Ich weiß nur: ich bin fit, gebe Gas und versuche etwas zu bewegen, wenn ich auf dem Platz stehe."

Jan Lustig

Korkuts Wiedersehen, Angstgegner für Heynckes