Int. Fußball

Stielike coacht Sion

Schweiz: Vertrag bis 2011

Stielike coacht Sion

Uli Stielike

Neue Aufgabe beim FC Sion: Uli Stielike kehrt als Trainer in die Schweiz zurück. imago

Stielikes Vertrag als Nationaltrainer der Elfenbeinküste ist am 15. April ausgelaufen. Der ivorische Verband verzichtete auf eine Verlängerung, da Stielike kurz vor dem Africa-Cup vom 20. Januar bis 10. Februar nach Deutschland zu seinem schwer erkrankten Sohn reiste. Nachdem sein Sohn verstarb, kehrte er für kurze Zeit als Trainer auf Probe zurück. Dennoch wurde sein Vertrag nicht verlängert.

Uli Stielike spielte in der Bundesliga von 1972 bis 1977 bei Borussia Mönchengladbach. Mit der "Fohlen"-Elf wurde er dreimal deutscher Meister. Anschließend wechselte er bis 1985 zu Real Madrid. Insgesamt absolvierte er 109 Bundesligaspiele, wobei ihm zwölf Tore gelangen. In der deutschen Nationalmannschaft kam er 42 Mal (drei Tore) zum Einsatz.

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere schlug er die Trainerlaufbahn ein. In der Schweiz coachte er zum Beispiel Xamax Neuchatel. Von 1998 bis 2000 war er Assistent des damaligen Bundestrainers Erich Ribbeck. Anschließend war er bis 2006 im Nachwuchsbereich des DFB tätig.