Bundesliga

Stevens: "Man muss sich das Glück auch erarbeiten"

Stimmen zum Spieltag

Stevens: "Man muss sich das Glück auch erarbeiten"

Bedient: Hoffenheims Trainer Huub Stevens.

Bedient: Hoffenheims Trainer Huub Stevens. imago

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Wir haben lange gebraucht, um ins Spiel zu finden. Nach dem 1:1 war der Glaube da. Ich bin sehr stolz, dass wir die Lösungen gefunden haben. Beim Tribünenverweis habe ich ein bisschen überreagiert. Ich darf meine Coaching Zone nicht verlassen."

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Das Spiel hätte nicht besser starten können. Nach dem 1:0 haben wir es versäumt, weiter sauber zu spielen. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit gegen den Druck gestemmt, dann aber zwei Fehler zu viel gemacht."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC Berlin): "In der ersten Halbzeit haben wir ordentlich gespielt. In der zweiten Halbzeit wollten wir nicht ausgekontert werden. Spielerisch hat das in der zweiten Halbzeit nicht so gut ausgesehen. Aber Defensiv haben wir gut gestanden. Das war ein nicht unverdienter Sieg."

Spielbericht

Huub Stevens (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Ein Spiel dauert 90 Minuten. Wir haben aber nur 45 Minuten gezeigt, dass wir verstanden haben, wo wir stehen. Die erste Halbzeit haben wir verschlafen. Man muss sich das Glück auch erarbeiten. Das haben wir nicht getan."

André Breitenreiter (Trainer Schalke 04): "Wir haben taktisch ein hervorragendes Spiel abgeliefert. Das haben die Jungs hervorragend gemacht, wir waren im Umschaltspiel brandgefährlich. Ein kleiner Fehler führte zum 2:1, das nutzen die Bayern dann aus."

Spielbericht

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir haben drei Punkte mehr, Kompliment an die Mannschaft. Es war nicht einfach gegen diese defensiv eingestellte Mannschaft. Nach dem 2:1 hatten wir viele Konter, aber leider nicht den letzten Pass gespielt. Aber wichtig sind drei Punkte mehr."

Alexander Zorniger (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind natürlich maßlos enttäuscht. Wir hatten uns viel vorgenommen, aber vom 0:1 haben wir uns nicht mehr erholt. Wir haben die entscheidenden Zweikämpfe verloren und waren nicht in der Lage, zuzulegen. Die Körpersprache hat nicht gepasst. Es muss irgendwas gegeben haben, was ich übersehen habe, deshalb ziehe ich mir den Hauptschuh an."

Spielbericht

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das war ein hochverdienter Sieg. Ich bin hochzufrieden. Stuttgart ist für uns ein gutes Pflaster. Der Sieg tut uns sehr gut. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und die Tore im richtigen Moment erzielt. Wir haben gezeigt, dass uns keiner abschreiben braucht."

Peter Stöger (1. FC Köln): "Es ist immer schwierig, mit einem 0:0 zufrieden zu sein. Aber es ist schon okay. Was wir umsetzen wollten, hat in vielen Bereichen funktioniert. Es ist schade, dass wir keine unserer Möglichkeiten genutzt haben."

Spielbericht

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Schlussendlich sind wir mit den Punkt zufrieden. Wir haben eine korrekte erste Halbzeit gezeigt und zur Pause das Gefühl, hier ist heute was drin. Nach einer Stunde haben wir das Spiel aus den Händen verloren, da wurde es etwas wild, aber das haben wir dann wieder gebremst. Wir haben nun zweimal hintereinander zu null gespielt. Wir zeigen jetzt weniger Hurra-Fußball, aber mehr Kontinuität."

Peter Stöger (M.)

Nach dem Spiel nicht vollends zufrieden: FC-Trainer Peter Stöger (M.). Getty Images

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Aufgrund der größeren Spielanteile war der Sieg verdient für Leverkusen. Wir wollten aus der Defensive Konter fahren, aber durch die frühe Verletzung von Luc Castaignos war das nicht mehr möglich. Das zweite Gegentor war Abseits, das erste dürfen wir so nicht kriegen. Der Treffer zum 1:3 hat uns dann das Genick gebrochen. Das darf nicht passieren, da waren wir in der Überzahl und mussten wissen, dass Hakan Calhanoglu nach innen zieht."

Spielbericht

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir hatten uns viel vorgenommen. Ich freue mich, dass wir guten Fußball gezeigt haben. Wir sind sehr geschlossen aufgetreten und haben eine reife Leistung geboten. Einen Stürmer wie Chicharito zu haben, der regelmäßig trifft, tut jeder Mannschaft gut. Er hat sich sehr gut in unser Spiel integriert. Dass er so regelmäßig und konstant trifft, ist schon außergewöhnlich."

André Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Hannover hat ein gutes Spiel gemacht. Es gab mehrere Situationen, wo das Spiel in beide Richtungen hätte kippen können. Wir haben bis zur letzten Sekunde den Willen gezeigt, das Spiel zu gewinnen."

Spielbericht

Michael Frontzeck (Trainer Hannover 96): "So ein Spiel hätte uns keiner zugetraut. Es war aus meiner Sicht das beste Auswärtsspiel der Saison. Ich kann der Mannschaft keine Vorwürfe machen."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Wenn man 6:0 gewinnt, ist alles gut. Wir wollen zu den besten Mannschaften gehören, deshalb darf man nicht so emotionslos spielen wie gegen Eindhoven und Mainz. Unser Umschaltspiel hatte heute schon wesentlich besser geklappt."

Spielbericht

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Natürlich ein verdienter Sieg für Wolfsburg. In der ersten Halbzeit war mit dem 0:2 noch nicht alles verloren, doch der dritte Treffer hat uns das Genick gebrochen. Am Ende können wir uns noch bei unserem Torwart bedanken, dass die Niederlage nicht höher ausgefallen ist."

BVB-Trainer Thomas Tuchel

Sah die Pleite nicht kommen: BVB-Trainer Thomas Tuchel. Getty Images

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Die Mannschaft hat von der ersten Minute an leidenschaftlich und taktisch stark dagegen gehalten. Wir sind dann verdient in Führung gegangen. Wenn man aber die Ergebnisse von Dortmund auch in der Europa League sieht, dann durften wir uns nie sicher sein. Das ist eine Mannschaft, die immer zurückkommen kann."

Spielbericht

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Gerade in der ersten Halbzeit gab es einen dramatischen Unterschied zwischen unserem eigenen Anspruch und dem, was wir gezeigt haben. Das war ein fahrlässiger Beginn. Deshalb sind wir zurecht bestraft worden. Von der ersten Minute an war es offensichtlich, dass uns jegliche Körpersprache und jegliche Einstellung gefehlt haben. Dafür habe ich keine Erklärung, ich habe es auch nicht kommen sehen."

dpa/sid

Bilder zur Partie Hertha BSC - TSG Hoffenheim

Bilder zur Partie 1. FC Köln - 1. FSV Mainz 05

Bilder zur Partie Eintracht Frankfurt - Bayer 04 Leverkusen

Bilder zur Partie VfB Stuttgart - FC Augsburg

Bilder zur Partie Hamburger SV - Borussia Dortmund

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - Werder Bremen

Bilder zur Partie Bor. Mönchengladbach - Hannover 96

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - Bayern München