Tennis

Deutsche Tennisprofis Stebe und Brown verpassen Hauptfeld der Australian Open

De Minaur und Sabalenka feiern Turniersiege

Stebe und Brown verpassen Hauptfeld der Australian Open

Nicht in Australien mit dabei: Dustin Brown.

Nicht in Australien mit dabei: Dustin Brown. Getty Images

Stebe musste sich dem Serben Viktor Troicki mit 4:6, 2:6 geschlagen geben. Brown unterlag dem Amerikaner Maxime Cressy mit 6:7 (5:7), 4:6. Damit schaffte keiner der insgesamt 15 gestarteten deutschen Tennisprofis (3 Damen, 12 Herren) die Qualifikation für das erste Grand-Slam-Turnier der neuen Saison, das am 8. Februar in Melbourne beginnen soll.

Wegen der Coronavirus-Pandemie und der Einreise-Bestimmungen nach Australien fand die Qualifikation in diesem Jahr nicht in Melbourne statt. Nach den Wettbewerben in Katar (Herren) beziehungsweise Dubai (Damen) sollen die Profis mit ihren reduzierten Betreuerteams zwischen dem 15. und 17. Januar nach Melbourne reisen und sich dort für zwei Wochen in Quarantäne begeben.

Turniersiege für de Minaur und Sabalenka

Unterdessen hat der Australier Alex de Minaur das Tennis-Turnier im türkischen Antalya gewonnen. Der 21-Jährige profitierte am Mittwoch im Endspiel von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners Alexander Bublik aus Kasachstan. Bublik konnte bereits nach rund sieben Minuten beim Stand von 2:0 für de Minaur wegen einer Knöchelverletzung nicht mehr weiterspielen, so dass sich de Minaur den ersten Titel der neuen Herren-Saison sicherte. Für de Minaur war es der insgesamt vierte Turniersieg seiner Laufbahn. Davis-Cup-Profi Jan-Lennard Struff war im Viertelfinale gegen den Franzosen Jeremy Chardy ausgeschieden.

Aryna Sabalenka aus Belarus hat sich hingegen das erste Turnier der Damen im neuen Tennis-Jahr gesichert. Bei der WTA-Veranstaltung in Abu Dhabi setzte sich die 22-Jährige am Mittwoch im Finale gegen die Russin Veronika Kudermetowa klar mit 6:2, 6:2 durch. Die Nummer zehn der Welt knüpfte damit eindrucksvoll an ihre starken Leistungen vom Ende der vergangenen Saison an. Sabalenka hatte das Jahr 2020 mit den Turniersiegen in Ostrau und Linz beendet. Der Finalsieg in Abu Dhabi war für sie der 15. Einzel-Erfolg in Serie. Die beiden Deutschen Laura Siegemund und Mona Barthel waren in Abu Dhabi bereits in der ersten Runde ausgeschieden.

dpa