Tennis

Starkes Comeback von Nadal - Djokovic ohne "mentale Blockaden"

ATP-Sandplatzturnier in Rom

Starkes Comeback von Nadal - Djokovic ohne "mentale Blockaden"

Novak Djokovic

Hat mühelos das Achtelfinale erreicht: Novak Djokovic. picture alliance

Der Weltranglisten-Zweite Nadal gewann am Mittwoch beim Masters-Series-Turnier in Rom gegen seinen Landsmann Pablo Carreño Busta mit 6:1, 6:1. Carreño Busta hatte zuletzt bei den US Open in New York im Halbfinale gegen Alexander Zverev verloren.

Nadal hatte vor der Zwangspause wegen der Coronavirus-Pandemie Ende Februar in Acapulco den Titel geholt. Auf eine Reise zu den US Open verzichtete er. Bei den French Open (27. September bis 11. Oktober) kehrt der Spanier auf die große Tennisbühne zurück. Der 34-Jährige hat das wichtigste Sandplatz-Event der Welt bereits zwölfmal gewonnen. Mit einem Triumph in diesem Jahr könnte er nach Grand-Slam-Erfolgen mit Rekordhalter Roger Federer (20 Titel) gleichziehen.

Vor Nadal erreichte bereits der serbische Weltranglisten-Erste Novak Djokovic die Runde der besten 16. Djokovic setzte sich mit 6:3, 6:2 gegen den Qualifikanten Salvatore Caruso aus Italien durch. Djokovic trifft im Achtelfinale auf Filip Krajinovic (Serbien).

Turbulente Tage liegen hinter Djokovic: Bei den US Open war er im Achtelfinale gegen Carreño Busta disqualifiziert worden, nachdem er eine Linienrichterin mit einem weggeschlagenen Ball am Hals getroffen hatte. Er werde die Situation nicht vergessen, sagte Djokovic in Rom. Er sei einige Tage von dem Vorkommnis geschockt gewesen: "Die Zeit heilt Wunden, und ich muss es als große Lektion verstehen." Nach dem Match gegen Caruso sagte er: "Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich heute mentale oder emotionale Blockaden oder irgendwelche Dramen hatte."

cfl/sid/dpa