Bundesliga

Josip Stanisic: Der Gewinner beim Bayern-Unentschieden

Talent bietet sich als Alternative an

Stanisic: Der Gewinner beim Bayern-Unentschieden

Hinterließ einen guten Eindruck: Josip Stanisic, hier im Duell mit Hannes Wolf (li.).

Hinterließ einen guten Eindruck: Josip Stanisic, hier im Duell mit Hannes Wolf (li.). imago images/Uwe Kraft

Rechts hinten ist beim FC Bayern normalerweise Benjamin Pavard gesetzt, Weltmeister aus Frankreich. Eine qualitativ hochwertige Alternative fehlt, der im vergangenen Oktober verpflichtete Bouna Sarr erwies sich nicht als Verstärkung. Auf die Bänderverletzung Pavards im Sprunggelenk reagierte Bayerns Trainer Julian Nagelsmann deshalb nicht mit Sarr, er nominierte stattdessen Talent Josip Stanisic für die Startelf. Nach dessen Leistung in Gladbach (kicker-Note 3) könnte die Suche nach einem Rechtsverteidiger vielleicht mit dem jungen Deutsch-Kroaten als interner Lösung beendet werden. Für Sarr wiederum zeigte Stanisics Berufung deutlich, dass trotz eines noch drei Jahre laufenden Vertrages nicht mehr wirklich mit ihm geplant wird.

Stanisic agierte in Mönchengladbach stabil in der Defensive und forsch in der Offensive. In der 37. Minute etwa scheiterte er frei vor dem Gladbacher Tor an Yann Sommer. Dementsprechend zufrieden urteilte Nagelsmann über seinen Überraschungskandidaten: "Mit Stani war ich sehr zufrieden, er hat das sehr gut gemacht, sich offensiv gut eingeschaltet."

Spielersteckbrief Stanisic
Stanisic

Stanisic Josip

Trainersteckbrief Nagelsmann
Nagelsmann

Nagelsmann Julian

Ein Patzer defensiv bleibt ohne Folgen

Dem aufmerksamen Trainer entging allerdings nicht, dass Stanisics einziger Patzer defensiv bei der Chance von Lars Stindl (70.) fast zu einem Gegentor geführt hätte: "Den Ballverlust darf er so nicht haben." Es ging nochmal gut, Stanisic sollte daraus lernen. Der 21-Jährige wurde 2019/20 mit der Zweitvertretung des FC Bayern Drittligameister, er absolvierte 42 Partien in dieser Spielklasse. Sein Bundesliga-Debüt feierte er in der Rückrunde der vergangenen Saison beim 1:1 gegen Union Berlin, als der damalige Trainer Hansi Flick zahlreiche Stammspieler schonte und Stanisic links hinten brachte. 2016 war er aus der Jugend des SC Fürstenfeldbruck zum FC Bayern gewechselt.

"Er hat wie schon in der Vorbereitung gezeigt, was für ein zuverlässiger Spieler er ist", lobte Nagelsmann nach dem 1:1. Das klingt nach Vertrauen des Trainers in Stanisic, nichts ist wichtiger für einen jungen Spieler. Weitere Einsätze dürfte er sich damit verdient haben, Pavard kehrt erst nach der Länderspielpause im September zurück. Die nächste Härteprüfung für Stanisic könnte schon am Dienstagabend im Supercup gegen Borussia Dortmund warten.

Frank Linkesch

Die Vertragslaufzeiten der Bayern-Profis