3. Liga

"Stabilere Leistung": Freiburgs Schritt an der Bremer Brücke

Mit dem 1:0 in Osnabrück gelingt dem SC ein Coup

"Stabilere Leistung": Freiburgs Entwicklungsschritt an der Bremer Brücke

Auswärtssieg Nummer zwei: Vincent Vermeij (#9) hat getroffen, Freiburg jubelt.

Auswärtssieg Nummer zwei: Vincent Vermeij (#9) hat getroffen, Freiburg jubelt. imago images

Ein sehr guter Gegner, der es versteht, Druck aufzubauen, und tausende Fans, die ihr Team bis zur letzten Minute anfeuern: In Freiburg wussten sie schon vor dem Spiel, was sie am Sonntagnachmittag an der Bremer Brücke erwarten würde.

Hinterher, als Schiedsrichter Mitja Stegemann die Partie abgepfiffen hatte, da durften sich die Breisgauer bestätigt fühlen. Mit dem Anhang im Rücken hatte Osnabrück in der Schlussphase eine Angriffswelle nach der anderen auf das Freiburger Tor zurollen lassen - der SC hielt aber stand und brachte das 1:0 über die Zeit. Ein Sieg, den Trainer Thomas Stamm "nicht unverdient" nannte, "weil wir über 90 Minuten unsere Chancen hatten". 

Gerade das war ja der Unterschied zu manch vorangegangenem Freiburger Auswärtsspiel: Der SC war immer wieder selbst aktiv geworden und hatte den Gegner vor Aufgaben gestellt. So wurden die 90 Minuten an der Bremer Brücke zu einem Nachweis, dass die junge Mannschaft mehr und mehr reift. "Es war ein guter Schritt, dass wir vor allem eine stabilere Leistung auf den Platz gebracht haben als in München und in Kaiserslautern", sagte Stamm.

Wir sind froh, dass wir die Tendenz der letzten Wochen bestätigen konnten.

Thomas Stamm

Im Grünwalder Stadion hatte seine Mannschaft 0:6 verloren, auf dem Betzenberg 0:3. Nun war Freiburg erneut bei einem gestandenen und durchaus ambitionierten Drittligisten gefordert, hatte dieses Mal aber deutlich mehr entgegenzusetzen und gewann letztlich an jenem Ort, an dem auch die Bundesliga-Mannschaft vier Wochen zuvor im DFB-Pokal gewonnen hatte.

Klar also, dass Stamm nach dem zweiten Auswärtssieg der Saison ziemlich zufrieden war und dies zum Ausdruck brachte, indem er abschließend festhielt: "Grundsätzlich sind wir froh, dass wir die Tendenz der letzten Wochen bestätigen konnten." 

lei

Die Trainer in der 3. Liga